WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Forbes-Ranking Die zehn wertvollsten Sportmarken der Welt

Forbes hat seine alljährliche Forbes „The Forbes Fab 40“-Rangliste veröffentlicht. Dominiert wird sie eher von US-Sportmarken. Doch unter die Top drei schafft es auch ein deutscher Sportartikel-Hersteller.

Platz 10: UFCMarkenwert 2014: 440 Millionen US-Dollar Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat die jährlich erscheinenden „The Forbes Fab 40“-Ranglisten veröffentlicht. In vier Kategorien – Unternehmen, Events, Teams und Athleten – werden jeweils die zehn aktuell wertvollsten Marken aufgelistet. In diesem Jahr neu dabei: Die Ultimate Fighting Championship, die in der Kategorie „Unternehmen“ auf dem zehnten Platz ist. UFC ist der weltweit größte Veranstalter von verschiedenen Kampfsportarten und der derzeitige Marktführer. Im Jahr 2001 kauften Lorenzo und Frank Fertitta die am Boden liegende UFC für knapp zwei Millionen US-Dollar und bauten die Organisation zusammen mit Dana White zu einem Milliarden-Unternehmen auf. Laut White schreibt die UFC erst seit 2007 wieder schwarze Zahlen. Quelle: Forbes.com Quelle: AP
Platz 9: MLBAMMarktwert 2014: 520 Millionen US-Dollar (2013: 480 Millionen US-Dollar)MLBAM, der Mediendienst der US-amerikanischen Baseball-Liga, ist auf den neunten Platz in der Kategorie „Unternehmen“ gelandet. Ein schnelles Wachstum, ein bestes Kundenportfolio und satte Gewinne haben MLBAM zu einer großen und wertvollen Marke im amerikanischen Sport gemacht. Quelle: AP
Platz 8: NESNMarktwert 2014: 525 Millionen US-Dollar (2013: 510 Millionen US-Dollar)Nachdem die Boston Red Sox unter dem neuen Manager John Farrell die World Series erreichte, erhöhte sich schlagartig die monatliche Abo-Gebühr des regionalen Sportkanals des Teams von 3,91 US-Dollar auf 4,22 US-Dollar. Der Wert von NESN wird auf stolze 525 Millionen US-Dollar geschätzt. Quelle: AP
Platz 7: YESMarktwert 680 Millionen US-Dollar (2013: 625 Millionen US-Dollar)Der New Yorker Regional-Sportsender Yes gilt als gut etablierter Sender, nachdem Goldman Sachs und Providience dem Sportsender bei seiner Entstehung im Jahr 2011 finanziell geholfen haben. Die New York Yankees spielen in Amerikas größtem Medienmarkt, wobei die Spiele der Yankees in der Regel höher bewertet werden als die Spiele anderer lokaler Teams in den USA. Das wirkt sich auch positiv auf den Sender aus. Quelle: AP
Platz 6: ReebokMarktwert 2014: 880 Millionen US-Dollar (2013: 1,1 Milliarden US-Dollar)Seit 2006 gehört Reebok zur Adidas AG und ist im Bereich Hockeyausrüstungen Weltmarktführer. Allerdings ist der Umsatz durch Sportartikel wie Schuhe und Bekleidung in den vergangenen zwei Jahren um 15 Prozent eingebrochen, von 3,36 Milliarden US-Dollar auf 2,85 Milliarden US-Dollar. Quelle: dpa
Platz 5: Under ArmourMarktwert 2014: 4,1 Milliarden US-Dollar (2013: 3,7 Milliarden US-Dollar)Under Armour hat bereits Adidas umsatzseitig in den USA überholt. Der US-amerikanische Sportartikel-Hersteller hat sich in nur wenigen Jahren im Vollsprint zur Nummer zwei hinter US-Marktführer Nike Nike geschoben. Auch in Deutschland ist die Marke sehr erfolgreich: Under Armour war unter anderem von der Saison 2008/09 bis 2011 offizieller Ausrüster von Hannover 96. Quelle: Screenshot
Platz 4: Sky SportsMarktwert 2014: 4,5 Milliarden US-Dollar (2013: 4,1 Milliarden US-Dollar)Sky Sports gehört zu den Top-Sportkanälen in Großbritannien und Irland. Mittlerweile hat der Sender die Übertragungsrechte auf europäische Fußballligen und -Wettbewerbe sowie andere Sportarten wie die Formel 1 und ist mit einem Marktwert von 4,5 Milliarden US-Dollar Marktführer unter den Sport-Fernsehsendern. Quelle: REUTERS
Platz 3: AdidasMarktwert 2014: 5,8 Milliarden US-Dollar (2013: 7,1 Milliarden US-Dollar)Bei der Fußball-WM in Brasilien war Adidas auf ganzer Linie erfolgreich. Vor allem auf dem Spielfeld übertraf der Sportartikel-Hersteller sämtliche Mitbewerber: Denn Adidas stattete beide Finalisten, Weltmeister Deutschland und den Zweitplatzierten Argentinien, aus. Weltweit wurden mehr als acht Millionen Trikots verkauft. Auch wenn der Umsatz gerade wegen der WM gestiegen ist, ist der Marktwert von Adidas im Vergleich zum vergangenen Jahr gesunken. Quelle: REUTERS
Platz 2: ESPNMarktwert 2014: 16,5 Milliarden US-Dollar (2013: 15 Milliarden US-Dollar)Mit einem steigenden Marktwert ist ESPN Marktführer unter den US-amerikanischen Sportsendern. ESPN wurde 1979 gegründet und erreicht mehr als 90 Millionen Haushalte. Seit 2005 gehört die gesamte ESPN-Senderfamilie zu 80 Prozent ABC (im Besitz von The Walt Disney Company). Die restlichen 20 Prozent hält der Medienkonzern Hearst Corporation. Quelle: AP
Platz 1: NikeMarktanteil 2014: 19 Milliarden US-Dollar (2013: 17,3 Milliarden US-Dollar)Auf dem ersten Platz der wertvollsten Sportmarken in der Kategorie „Unternehmen“ landet wie im vergangenem Jahr Nike. Während Adidas schwächelt, legt der große Konkurrent Nike derzeit eine überragende Performance hin. Umsatz und Gewinn steigen, im hart umkämpften Europageschäft legt der US-Sportartikel-Hersteller kräftig zu. Vor allem die starke Nachfrage nach Sportschuhen füllen Nike die Kassen. Mit einem Marktwert von 19 Milliarden US-Dollar hängt der Marktführer Adidas ab. Quelle: dapd
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%