WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Genting Hongkong Handel mit Aktien des Besitzers der MV Werften wird ausgesetzt

Besitzer Genting begründet das mit einer in Kürze erfolgenden Unternehmens-Mitteilung. Der Konzern drängt aktuell per Klage auf ein Hilfsdarlehen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Zukunft der MV Werften ist ungewiss. Quelle: dpa

Der Handel mit Aktien des Besitzers der MV Werften in Mecklenburg-Vorpommern und Bremerhaven an der Börse in Hongkong ist am Freitag ausgesetzt worden. Genting Hongkong hatte den Schritt veranlasst, weil eine Ankündigung über Informationen aus dem Unternehmen erwartet wird, wie es in einer Mitteilung des Konzerns hieß. Mehr Details wurden nicht genannt.

Am Donnerstag vergangener Woche war bekannt geworden, dass der Konzern, dem die MV Werften gehören, die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern auf sofortige Auszahlung eines Hilfsdarlehens in Höhe von 78 Millionen Euro verklagt. Auf den MV Werften arbeiten rund 2000 Menschen. Ihre Zukunft ist ungewiss.

Das Land hatte kurz vor Weihnachten das Hilfsdarlehen unter der Bedingung an Genting Hongkong zugesagt, dass sich das Unternehmen und der Bund über die Zukunftsperspektive der Werften in Mecklenburg-Vorpommern einig werden. Mit dem Geld sollte die Zeit überbrückt werden, bis ein großes Hilfspaket des Bundes über weitere 300 Millionen Euro für den Fertigbau des Riesen-Kreuzfahrtschiffes Global 1 auf der MV Werft in Wismar zum Tragen kommt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%