GfK Warenhäusern auf der grünen Wiese laufen die Kunden weg

Exklusiv

Die Kunden in Deutschland kaufen wieder verstärkt in Geschäften ein, die in der Nähe liegen und scheuen längere Fahrten zu den großen SB-Warenhäusern auf der grünen Wiese.

Die besten Einkaufsmetropolen der Welt
Auf der Suche nach der ultimativen Shopping-Hochburg zählten für die Herausgeber des „Globe Shopper City Index“ vier Kriterien: 1. Mobilität vor Ort: Qualität der öffentlichen Verkehrsmittel, Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit der Taxis. 2. Schnäppchen: saisonale Schlussverkäufe sowie die Durchschnittspreise. 3. Vielfalt: Anzahl der verfügbaren Marken und Einkaufsmöglichkeiten. Wie hoch ist die Anzahl der gehobenen Geschäfte, Kaufhäuser, Boutiquen, Vintage-Einzelhändler und Marktstände? 4. Erlebnis: Schönheit der Stadt, Qualität der Schaufenster und Geschäftseinrichtungen, Freundlichkeit und Kompetenz des Servicepersonals sowie Speise-und Übernachtungsmöglichkeiten. Quelle: Globe Shopper City Index, CNN Travel Quelle: dapd
Platz 10: MadridDie spanische Hauptstadt kann Shopping-Freunde begeistern. Die eher geringe Auswahl wird durch günstige Preise bei Luxusartikeln und dem Stadterlebnis wieder wettgemacht. Mobilität vor Ort: 6/10Schnäppchen: 6/10Vielfalt: 4/10Erlebnis 7/10Gesamtergebnis: 23 von 40 PunktenFoto: Blick vom Königspalast (Palacio Real) über die Plaza de Armas auf die Kathedrale Santa Maria la Real de la Almudena in Madrid (Archivfoto von 1999) Quelle: dpa
Platz 9: Dubai Dubai ist bekannt für Glamour und Superlative. So ist es nicht verwunderlich, dass die Dubai Mall, das weltgrößte Einkaufszentrum der Welt, hier zu finden ist. In diesem Reich für sich laden verschiedene Themenparks, tanzende Brunnen, eine Olympia-Eishalle, ein Riesen-Aquarium und vieles mehr zum Verweilen ein. Schnäppchen-Jäger kommen beim Dubai Shopping Festival im Januar und Februar auf ihre Kosten. Dann locken Pauschalangebote und Rabatte bis zu 70 Prozente auf Elektronik, Kleidung und beliebte Artikel.Mobilität vor Ort: 6/10Schnäppchen: 6/10Vielfalt: 8/10Erlebnis 4/10Gesamtergebnis: 24 von 40 Punkten Quelle: dpa
Platz 8: WienSeinen guten achten Platz verdankt Österreichs Metropole seinem zweiten Platz bei den Luxus-Schnäppchen. Auch der ehrwürdige „Wiener Christkindlmarkt“ (Foto) mit seinen Glaskugeln und handgefertigten Produkten sorgt für Punkte auf der Erlebnisseite. Allerdings könnten die im europäischen Vergleich sehr frühen Ladenschlusszeiten manchen Kaufwütigen beim Geldausgeben bremsen. Mobilität vor Ort: 6/10Schnäppchen: 8/10Vielfalt: 3/10Erlebnis 8/10Gesamtergebnis: 25 von 40 Punkten Quelle: REUTERS
Platz 7: Buenos AiresDie erotischen argentinischen Tango-Tanzschritte und das warme Klima bilden die perfekten Voraussetzung für ein erfolgreiches Shopping-Erlebnis in der argentinischen Hauptstadt. Besonders Freunde von hochwertigen Lederartikeln und Herrenschuhen sollten auf ihre Kosten kommen. Mobilität vor Ort: 6/10Schnäppchen: 8/10Vielfalt: 6/10Erlebnis 7/10Gesamtergebnis: 27 von 40 Punkten Quelle: AP
Platz 6: HongkongAuch wenn der Ortsteil Causway Bay (Foto) im Stadtzentrum bereits die New Yorker Fifth Avenue als teuerstes Pflaster bei den Einzelhandelsmieten abgelöst hat, reicht es im Shoppingvergleich für Hongkong im Gesamtrating nur für den sechsten Rang. Top: Die Sonderverwaltungszone erhält beim Thema Mobilität die volle Punktzahl. Wer vor fast stalkenden Verkäufern keine Angst hat, könnte in dieser Stadt mit einem Weltklasse-Schnäppchen belohnt werden. Mobilität vor Ort: 10/10Schnäppchen: 5/10Vielfalt: 6/10Erlebnis: 7/10Gesamtergebnis: 28 von 40 Punkten Quelle: dpa
Platz 5: ParisDie besten Geschäfte in der französischen Modemetropole Paris verkaufen keine Kleidung. Sie verkaufen Lebenseinstellungen. So überlebt hier eine Vielzahl skurriler Konzeptstores die völlig nutzlose Designer-Ware unter das nachfragende Volk bringen. Wer bei teurer Modelabel-Ware ein Schnäppchen geschlagen hat, kann es gleich wieder in Wasser investieren. Die Wasser-Bar bietet über 70 Marken von Mineralwasser an - teils zu recht üppigen Preisen. Mobilität vor Ort: 6/10Schnäppchen: 6/10Vielfalt: 8/10Erlebnis: 9/10Gesamtergebnis: 29 von 40 Punkten Quelle: REUTERS

Das geht aus einer aktuellen Studie der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung hervor, die der WirtschaftsWoche vorliegt. Danach entfallen knapp 48 Prozent aller Umsätze im Lebensmittelhandel inzwischen auf Läden, die der Konsument binnen fünf Minuten Fahrzeit erreicht. Das sind 1,2 Prozentpunkte mehr als noch vor fünf Jahren.

Statistisch erreicht jeder Haushalt in Deutschland binnen fünf Minuten Fahrzeit 6,2 Lebensmittelgeschäfte, haben die GfK-Experten ermittelt. Fährt der Kunde zehn Minuten steigt die Auswahl sogar auf 28 Geschäfte. Diese große Auswahl gehe klar auf kosten der großen Warenhäuser am Stadtrand, so die GfK. „Insgesamt geben viele SB-Warenhäuser seit Jahren Umsatzanteile“ ab, heißt es in der Studie.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%