Handelskonzern Aufsichtsratschef Michael Otto schließt Börsengang der Otto Group aus

Die Mehrheit an Otto soll weiterhin bei der Familienstiftung bleiben. Für das Mode-Start-up About You gilt das jedoch nicht.

Der Aufsichtsratschef des Handelskonzerns bestätigte, dass ihm sein Sohn Benjamin einmal nachfolgen solle. Quelle: dpa

HamburgDer Aufsichtsratschef der Otto Group, Michael Otto, hat einem Börsengang des Handelskonzerns eine Absage erteilt. „Für die gesamte Otto Group kommt das nicht infrage. Die Mehrheit liegt in meiner Familienstiftung und wird dort bleiben“, sagte Otto der „Welt am Sonntag“. „Wir stehen nicht unter dem Druck von Investoren und können die Gewinne auch einmal im Unternehmen belassen.“

Otto bestätigte aber Pläne, strategische Partner oder Investoren für einzelne Tochterunternehmen zu finden. Konkret nannte er das Mode-Start-up About You, für das er „später“ einen Börsengang nicht ausschließe.

Mit einem strategischen Partner solle About You weiter wachsen, sagte Otto der „Welt am Sonntag“. Das könne ein Unternehmen aus dem Einzelhandel oder auch ein Investor mit Finanzmarkterfahrung sein.

Früheren Angaben zufolge soll der Partner bei der internationalen Expansion helfen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs sucht einen Käufer. Otto hält 94 Prozent der Anteile an About You. Zudem sind Pro Sieben Sat.1 und das Berliner Start-up German Media Pool beteiligt. Laut „Börsen-Zeitung“ kam About You in einer ersten Finanzierungsrunde auf eine Firmenbewertung von 320 Millionen Euro.

Michael Otto hatte seine Mehrheitsbeteiligung an dem Versandunternehmen Otto Group im Wert von mehreren Milliarden Euro vor drei Jahren an eine gemeinnützige Stiftung abgegeben, die kulturelle, soziale und ökologische Projekte fördert. An diesem Donnerstag; dem 12. April, wird er 75 Jahre alt.

Der Aufsichtsratschef bestätigte, dass ihm sein Sohn Benjamin (42) einmal nachfolgen solle. „Natürlich wird er irgendwann den Aufsichtsratsvorsitz übernehmen. Einen Zeitpunkt dafür gibt es aber noch nicht“, sagte Michael Otto. „Mein Sohn ist sehr engagiert und befasst sich als gestaltender Gesellschafter mit der digitalen Strategie und dem Wandel unserer Unternehmen. Wir stimmen uns in wichtigen Fragen immer sehr eng ab.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%