Handelskonzern Douglas kehrt der Börse den Rücken

Nach einem Verlustjahr 2011/12 und einem unter den eigenen Erwartungen liegenden Weihnachtsgeschäft kehrt der Handelskonzern Douglas der Börse den Rücken. Vor allem die schwächelnde Buchhandelstochter Thalia hatte das Unternehmen tief in die roten Zahlen gedrückt.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Douglas 109,9 Millionen Euro Verlust angehäuft. Quelle: dpa

Nach eigenen Angaben hat der Handelskonzern Douglas im vergangenen Geschäftsjahr unter anderem wegen der teuren Neuausrichtung der Buchhandelstochter Thalia einen Verlust von 109,9 Millionen Euro angehäuft. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Gewinn von 87 Millionen Euro in den Büchern. Auf eine Dividende müssen die Douglas-Anteilseigner angesichts des Sturzes in die Verlustzone wie erwartet verzichten. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2012/13 mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft verzeichnete der Konzern ein leichtes Umsatzplus von 1,6 Prozent und legte Douglas-Chef Henning Kreke zufolge damit eine "einigermaßen solide Basis" für die Zukunft. Nach dem Verlustjahr 2011/2012 kehrt das Unternehmen nun der Börse den Rücken.

Die Douglas-Welt in Zahlen
Die Douglas-Bilanz 2011 Quelle: Pressebild
Parfümerie Douglas Quelle: Pressebild
Buchhändler Thalia Quelle: Pressebild
Juwelier Christ Quelle: Pressebild
Modehaus Appelrath-Cüpper Quelle: Pressebild
Confiserie Hussel Quelle: Pressebild
Über 100 Jahre Geschichte bei Douglas Quelle: dpa
Anteileigner bei Douglas Quelle: dpa

Der Finanzinvestor Advent und die Gründerfamilie Kreke wollen die verbliebenen Kleinaktionäre herausdrängen. Mit einem Übernahmeangebot haben sie bereits über 95 Prozent der Aktien eingesammelt. Der Konzern, zu dem neben den Douglas-Parfümerien auch die Christ-Schmuckgeschäften sowie die Hussel-Confiserien und die Thalia-Buchhandlungen gehören, möchte nun ein neues Kapitel in seiner Geschichte aufschlagen, erklärte Douglas-Chef Kreke im nun vorgelegten Geschäftsbericht. Mit einer neuen und stabilen Eignerstruktur solle die Gruppe ihre Marktposition nun "ohne den Blick auf eine kurzfristige Quartalsdenke" stärken.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die schwächelnde Buchhandelstochter Thalia hat den Handelskonzern Douglas tief in die roten Zahlen gedrückt. Durch hohe Aufwendungen für den Umbau von Thalia schloss der Konzern das Geschäftsjahr 2011/12 mit einem Verlust ab.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%