WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Herkulesaufgabe für Galaxus und Co. Wie neue Onlineshops Amazon angreifen wollen

Amazon & Zalando: Neue Onlineshops wie Galaxus haben's schwer Quelle: Digitec Galaxus

Der Schweizer Händler Digitec Galaxus versucht seit ein paar Wochen sein Glück im deutschen Onlinemarkt. Knackt er Deutschland, soll Europa folgen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Schweizer können Ruhe bewahren und zeigen. Ein kleines „Beta“ unter dem Logo des neuen Onlineshops galaxus.de verweist darauf, dass noch nicht alle virtuellen Regale eingeräumt, nicht jede Sortimentslücke gestopft ist. Im Gegenteil – es fehlt noch so gut wie alles, was nicht Elektronik ist und im Vorbild galaxus.ch für Haus, Freizeit und Garten zu bestellen ist. Ein zaghafter Auftakt, zumindest wenn man sich die Pläne der Betreiber anschaut. Denn Galaxus strebt nicht weniger an, als Amazon und der Otto Group und den zahlreichen Spezialhändlern im deutschen Onlinehandel die Stirn zu bieten.

Neu ist Galaxus mitnichten. Gegründet 2001, betreibt die Digitec Galaxus AG mit digitec.ch den erfolgreichsten Onlineshop des Alpenlandes und zusätzlich noch das Web-Kaufhaus galaxus.ch. Unter galaxus.de tritt der Shop nun in den deutschen Onlinehandel. Ihr Mitgründer hat klare Ziele. „Mittelfristig wollen wir zu den fünf größten Onlinehändlern Deutschlands zählen“, sagte Florian Teuteberg, CEO und Mitgründer der Digitec Galaxus AG zum Start des deutschen Shops, der seit November 2018 Bestellungen annimmt.

Ein ziemlich ambitioniertes Ziel. Vielleicht ist es sogar ein überambitioniertes Ziel. Denn Erfolg in dem noch immer geschützten Schweizer Markt garantiert nicht zwangsläufig einen vergleichbaren Siegeszug auf dem deutschen Markt. Das belegen die Geschichten von Webshops wie ao.de oder next.de, die in Großbritannien ihre Kunden fanden, doch im preissensiblen deutschen Markt nicht so groß wurden. Auch wenn sie davon momentan nicht ganz so weit entfernt sind wie Galaxus von den Top 5 der deutschen Onlinehändler.

Die umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland

Unbeirrt davon will Galaxus nun von der neuen Deutschlandzentrale in Hamburg-Ottensen aus im hiesigen Onlinehandel Fuß fassen. Völlig aussichtslos ist das nicht. Hinter der Digitec Galaxus AG steckt der Schweizer Handelskonzern Migros mit rund 28 Milliarden Umsatz im vergangenen Jahr. Frank Hasselmann, ehemals Manager beim Industriekonzern Linde, soll nun als Geschäftsführer der deutschen Tochter Galaxus zum Aufschwung verhelfen. Mit seinem Team startete er den Onlineshop mit dem Sortiment des Schweizer Digitec-Shops.

Der erste Aufschlag erfolgt im Spielfeld von Media-Saturn oder Conrad Electronic und natürlich auch Amazon: Elektronik. Mobiltelefone, Tablets, Videospiele oder Software sollen zum Klick bei galaxus.de verleiten. „Unser Sortiment werden wir allerdings stetig ausbauen und wie in der Schweiz zu einem Generalisten werden, der alle Produktkategorien anbietet“, sagt Deutschlandchef Hasselmann. Verschickt werden die Waren von einem 5000 Quadratmeter großen Warenlager in Krefeld aus.

Der helfende Onlineshop

Neben den Produkten finden Kunden – und solche, die es noch werden sollen – bei Galaxus den Bereich „Magazin“.  Hier schreibt die hauseigene Redaktion Testberichte zu Produkten oder Kaufberatungen. Hinzu kommt die „Community“. Nutzer beantworten sich gegenseitig Fragen zu den Produkten auf Galaxus. Dabei geht es häufig darum, ob ein Produkt auch mit einem anderen kompatibel ist oder welche Version eines Produkts eigentlich die beste ist.  „In unserer Community werden drei von vier Fragen innerhalb von drei Stunden beantwortet“, verspricht Hasselmann.

Digitec Galaxus Quelle: Galaxus Deutschland GmbH

Dieses Konzept aus Onlineshop, Magazin und Community geht in der Schweiz wunderbar auf: Im Jahr 2017 erzielten Digitec und Galaxus dort zusammen einen Umsatz von 861 Millionen Schweizer Franken, was umgerechnet gut 760 Millionen Euro entspricht. Mit einem Umsatz in dieser Höhe hätte es für Galaxus im Jahr 2017 in Deutschland für den vierten Platz unter den umsatzstärksten deutschen Onlineshops gereicht und das ambitionierte Ziel des Unternehmens wäre erreicht gewesen. 2018 fiel der Umsatz in der Schweiz mit 876 Millionen Euro noch einmal höher aus.

Allerdings startet Galaxus trotz der Erfahrung aus der Schweiz in Deutschland nun als neuer Shop, viele Onlineshopper werden das Unternehmen aus der Schweiz gar nicht kennen. Und dann gibt es da noch einen Konkurrenten, der wie Galaxus auch ein Generalist ist und den das Schweizer Unternehmen bislang noch gar nicht richtig fürchten gelernt hat: Amazon. Die Schweiz war für Amazon aufgrund von Zollbeschränkungen und Währungsunterschieden ein schwer zu erobernder Markt, aus dem sich der Onlineriese größtenteils raushält. Denn einen eigenen Schweizer Amazon-Shop, der auf die Adresse Amazon.ch hören würde, gibt es gar nicht. Stattdessen bestellen die Schweizer Kunden bei dem deutschen, italienischen oder französischen Amazon und importieren die Waren quasi zu sich nach Hause.

Dadurch machte amazon.de – wohlgemerkt die für Deutschland vorgesehene Domain von Amazon – allein in der Schweiz 2017 einen Umsatz von knapp 383 Millionen Euro. Und nun betritt Galaxus mit Deutschland einen Markt, auf dem Amazon mit dem grundsätzlich ähnlichen Sortiment mit riesigem Abstand den Markt beherrscht.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%