Kaiser’s Tengelmann vor der Zerschlagung "Die Mitarbeiter fühlen sich verraten"

Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub lehnt das Angebot von Rewe-Chef Alain Caparros ab – jetzt läuft alles auf eine Zerschlagung der Supermarktkette hinaus. Was der bayerische Betriebsratschef Manfred Schick erwartet.

Angestellte der Kaiser's Tengelmann GmbH bei einer Betriebsversammlung Quelle: dpa

Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub erteilt der erneuerten und erweiterten Übernahmeofferte von Rewe-Chef Alain Caparros eine Absage. Letztgenannter wollte die angeschlagene Supermarktkette Kaiser's Tengelmann als Ganzes übernehmen – samt der Verwaltung, der Logistik, der Läger und den Fleischwerke. Dabei wolle er alle Arbeitsplätze erhalten und die Konditionen, die Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgegeben hatte, erfüllen.

Rewe hätte ab sofort alle Verluste der Kette auf sich nehmen – obwohl das Bundeskartellamt erst langwierig prüfen würde. Schließlich war es die Bonner Behörde, die den Verkauf zunächst gestoppt hatte.

Rewe ist zwar kleiner als Edeka, aber als Marktzweiter immer noch eine Macht. Laut aktuellen Studien gäbe es auch bei dem Kölner Händler Kartellprobleme – vor allem in NRW.

Und auf diesen Punkt wies auch eine Tengelmann-Sprecherin am Freitag hin: „Das Angebot ist unseriös wie alle bisherigen Angebote von Rewe.“ Die Offerte lasse sich nicht umsetzen: „Auch Rewe kommt nicht am Kartellamt vorbei“, betonte sie. Für Tengelmann brächte eine Transaktion keine rechtliche Sicherheit.

Die Tengelmann-Sprecherin warf Rewe indes vor, bei den Verhandlungen zur Rettung von Kaiser's Tengelmann versucht zu haben, an Datenmaterial der Kette zu gelangen, um Informationen für eine Übernahme einzelner Teile zu sammeln. Rewe hatte die Kritik zurückgewiesen. Tengelmann appelliere zudem an Rewe, Markant und Norma, ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen und die Klagen gegen die Ministererlaubnis für eine Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka zurückzuziehen. Nur so ließen sich die Arbeitsplätze bei der defizitären Kette erhalten.

Die Hängepartie bei Kaiser's Tengelmann

Während die Zerschlagung einer der traditionsreichsten deutschen Supermarktketten nun doch besiegelt scheint, gibt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) den Kampf um ein Fortbestehen von Kaiser's Tengelmann noch nicht verloren. Nach „Tagesspiegel“-Informationen aus Verdi-Kreisen will Gabriel am Freitag alle Beteiligten eindringlich bitten, einen erneuten Einigungsversuch zu unternehmen. Das sei mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abgesprochen.

Auch die Betriebsräte hoffen noch auf eine Einigung. So wie der Betriebsratschef der Region Bayern, Manfred Schick im Interview.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%