WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Langnese-Comeback Das Dolomiti-Eis kommt zurück

Langnese startet einen zweiten Versuch: Das Dolomiti-Eis kommt wieder in den Handel. Ein erstes Comeback war gefloppt, weil der Geschmack verändert wurde. Der neue Wiedergänger soll nun genau wie das Original aus den 70ern schmecken.

Immer wieder forderten Fans das Dolomiti-Stieleis zurück - nun kommt es wieder in die Tiefkühltruhen. Quelle: obs

Waldmeister, Himbeere, Zitrone - so schmeckt der Sommer, so schmeckt die Kindheit. Fans des rot-weiß-grünen Wassereis mit den drei Zacken oben drauf wünschten sich immer wieder Dolomiti von Langnese zurück, das in den 70er und 80er Jahren in den Tiefkühltruhen lag. Nun können sie sich freuen, denn Hersteller Langnese bringt das Retro-Eis nach fast 30 Jahren ab Mitte Februar wieder in den Handel.

Besonders wichtig für die Eisliebhaber: Dolomiti soll nun wieder genau so schmecken, wie einst das Original. Denn Langnese brachte das Kult-Eis in den 90er Jahren schon einmal zurück, zur Enttäuschung der Fans aber mit Stachelbeer- und Erdbeergeschmack. Das "falsche" Dolomiti fristete ein trostloses Dasein bei den Kiosken, keiner wollte es.

Markenlogos: Zurück in die Vergangenheit
Sirup Tri Top in fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen Quelle: Presse
Rotbäckchen-Logo Quelle: Presse
Flaschen mit Maggi-Würze aus unterschiedlichen Jahren Quelle: dpa
Lego begeistert Kinder nach wie vor Quelle: dpa
Auch Marken ereilt im fortgeschrittenen Alter eine Midlife-Crisis: Wie manche Menschen, wünschen auch sie sich ihre jungen Tage zurück und präsentieren sich wieder wie früher. "Heritage" nennt es die Werbebranche, wenn Unternehmen sich so darstellen, wie in ihren Gründertagen. Dass Retro in ist, zeigen folgende Beispiele: NiveaRückkehr zur alten Dose: Das neue Design der Marke Nivea, ist nichts anders als ihr altes Design. "Blue Agenda" nennt der Kosmetikhersteller Beiersdorf die neu Markenführung, die sich bewusst an der 1925 geschaffenen blauen Creme-Dose orientiert. 13.000 internationale Produkte haben seit Januar das neue einheitliche Logo erhalten: einen blauen Kreis mit weißem Schriftzug. Mit verantwortlich für die Neugestaltung ist der Schweizer Industrie-Designer Yves Béhar. Nivea zählt nach Angaben von Beiersdorf zu den bekanntesten Marken der Welt. Quelle: dapd
BärenmarkeManche Marken müssen sich gar nicht erst rückbesinnen, weil sie ihr Logo über Jahre hinweg kaum verändert haben. Ein Beispiel ist die Bärenmarke, die auf den Braunbären im Wappen des Schweizer Kantons Bern zurückgeht. Das Wappentier wurde zum Maskottchen der 1892 gegründeten „Berner Alpen Milchgesellschaft“. 1905 eröffnete sie ein deutsches Zweigwerk im Allgäu, das erstmals 1912 ungezuckerte, zehn Prozent Fett enthaltende Kondensmilch herstellte. 1951 entstand das heute bekannte Bärenmarken-Logo. Seitdem hat es zahlreiche Sortimentserweiterungen gegeben, das Logo ist jedoch gleich geblieben. Quelle: AP
Em-eukal1923 entwickelte die Nürnberger Firma Dr. C. Soldan das Lutschbonbon Em-eukal, 1972 folgte Kinder Em-eukal mit dem Design des gemalten Jungen auf der Verpackung. 2008 baute das Unternehmen seine Vermarktung um: Es erweiterte seinen Vertrieb auf den Einzelhandel, erweiterte sein Sortiment auf insgesamt 17 Bonbon-Typen und überarbeitete seinen Markenauftritt in Anlehnung in die klassischen Verpackungen. Quelle: Dr. C. Soldan

"Dolomiti war von 1973 bis 1984 der Star auf der Langnese Eistafel", erklärt Langnese-Markenmanagerin Susanne Biljes. Dann wurde es ohne Angabe von Gründen eingestellt. Immer wieder hätten Fans ihr Lieblingseis von damals zurückgefordert. Nun hat die Marke, die zu Unilever gehört, eine Neuauflage beschlossen. Experimente mit dem Geschmack wollte man dabei nicht mehr riskieren.

Den Originalgeschmack der 80er wieder zu erreichen, war schwierig, berichtet Marketing-Vizepräsident Harald Melwisch. Da heute teilweise andere Zutaten für die Eissorten verwendet würden, sei der Wunsch nach dem Original-Waldmeistergeschmack "für unsere Produktentwickler eine große Herausforderung" gewesen.

Der Name des Wassereis kommt von seiner Form eines Berges mit drei Gipfeln, die die drei Zinnen in den Dolomiten darstellen.

Der kleine Geschmackstripp zurück durch die Zeit soll die Dolomiti-Liebhaber laut Langnese 1 Euro kosten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%