Lidl greift Aldi an Mit Luxus-Lidl gegen den Edel-Aldi

Das Duell der Discounter geht in die nächste Runde. Wie Aldi trimmt jetzt auch Lidl seine Läden auf edel, setzt auf schickes Design, mehr Platz und Kundentoiletten. Und auch die Preise dürften weiter sinken: Lidl will das Geschäft mit Aktionsangeboten ausbauen.

Premium-Discounter Lidl will neue Maßstäbe setzen. Quelle: Presse

Klaus Gehrig, Chef der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland), fand offenbar Gefallen an der Lektüre. Im Frühjahr las der Handelsmanager in der WirtschaftsWoche ein Interview mit Hans-Otto Schrader, dem Chef des Hamburger Otto-Konzerns. Schrader erklärte darin, dass seine Mitarbeiter ihn fortan Duzen dürften, um ein Zeichen für den Kulturwandel im Unternehmen zu setzen.

In einer internen Mail an seine Mitarbeiter griff Gehrig das Interview auf: „Passt auch zu uns“, schrieb er an seine Mannschaft, bevor er sich mit „Gruß, Klaus“ verabschiedete. Das berichtete die „Heilbronner Stimme". Seither darf auch der oberste Lidl- und Kaufland-Lenker von seinen Mitarbeitern geduzt werden. Auch sonst hält Gehrig für Mitarbeiter wie Kunden des Konzerns allerlei Überraschungen bereit: In einem Großteil der deutschlandweit 3200 Filialen von Lidl stehen umfassende Veränderungen.

Wie die neuen Lidl-Filialen aussehen
Auch Lidl wird edel: Glasfronten, Aluminiumverblendungen und einem kombinierter Ein- und Ausgangsbereich sollen „ein Einkaufserlebnis“ für die Kunden zu schaffen. Quelle: Presse
Im Inneren dominiert die Farbe Grau und hat das zuvor bekannte Lidl-Blau abgelöst. Das deutet sich schon im Eingangsbereich an. Quelle: Presse
Lidl Quelle: Presse
Lidl

Ähnlich wie Erzrivale Aldi will auch Lidl seine Läden in neuem Glanz erstrahlen lassen und plant das Ausrollen einer komplett neuen Filialgeneration. Ziel sei es mit Glasfronten, Aluminiumverblendungen und einem kombinierter Ein- und Ausgangsbereich „ein Einkaufserlebnis“ für die Kunden zu schaffen, kündigt Marin Dokozić, Chef von Lidl Deutschland gegenüber der WirtschaftsWoche an. Und ebenso wie Aldi Süd plant auch Lidl die Einführung von Kundentoiletten in den neuen Filialen. „Für die jüngsten Lidl-Kunden“ gebe es dort künftig „Wickeltische, die sich im barrierefreien Kunden-WC befinden“, teilt das Unternehmen mit.

Für die Modernisierungsoffensive greift der Konzern tief in die Taschen: Allein in Deutschland wird Lidl in den kommenden fünf Jahren nach Informationen der „Heilbronner Stimme“ mehr als drei Milliarden Euro ins Filialnetz investieren. Nachdem Wettbewerber Aldi Süd jüngst sein neues Ladenkonzept vorgestellt hat, hätten die Strategen aus Neckarsulm ihr Investitionsprogramm sogar nochmal um rund 200 Millionen Euro aufgestockt.

Bereits Ende vergangenen Jahres wurde im baden-württembergischen Offenau nahe dem Konzernsitz ein Lidl-Konzeptmarkt eröffnet, der erahnen lässt, was die Kunden künftig bei dem Discounter erwartet. Schon der Eingangsbereich ist großzügig gestaltet.

Wie Aldi mit neuem Filial-Design den Umsatz steigern will
Die Vorführ-Filiale bietet viel Tageslicht, breitere Gänge, viel Holz. Obst und Gemüse werden präsentiert wie an einem Marktstand. Quelle: obs
Lars Linscheid, Geschäftsführer der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Ebersberg und Jeannette Thull, Geschäftsführerin Zentraleinkauf, bei der Vorstellung der Filiale der Zukunft in München-Unterhaching. Quelle: obs
Journalisten filmen am 11.05.2016 in Unterhaching (Bayern) die neu gestaltete Aldi-Filiale. Vor allem die Präsentation von Obst und Gemüse soll ansprechender werden. Quelle: dpa
Doch die Pappfigur von "Frau Weber", die um Aldi-Nachwuchs wirbt, gehört weiter zum Inventar des Discounters. Quelle: dpa
Wenn nicht Aldi drauf stünde, könnte man fast glauben, in einem Supermarkt von Rewe oder Edeka zu sein. Quelle: dpa
Das Sortiment, hier die Wurst- und Fleischwaren, bleibt im Wesentlichen das selbe. Quelle: dpa
Die größte Veränderung betrifft die Präsentation des Obstes und Gemüses, die an einen Wochenmarkt-Stand erinnern soll. Quelle: dpa
Das Bio-Sortiment wächst, ebenso das für vegetarische und vegane Lebensmittel. Quelle: dpa
Die Leiterin Projektmanagement für die Filiale der Zukunft, Zebra Yildirim (r), erklärt Journalisten die neu gestaltete Aldi-Filiale. Quelle: dpa
Der Leiter Projektmanagement für die Filiale der Zukunft, Holger Philippin (r) mit Journalisten in der neu gestalteten Aldi-Filiale in Unterhaching. Quelle: dpa
Auch beim Wein-Regal nähert sich Aldi-Süd den teureren Supermärkten an. Quelle: dpa

Drinnen dominiert die Farbe Grau und hat das zuvor bekannte Lidl-Blau abgelöst. Die Logos der Eigenmarken sind als dreidimensionale Schriftzüge an den Wänden über der Ware angebracht und sollen bei der Orientierung in der Filiale helfen. Zudem wurden die Kassentische umgestaltet und sollen Kunden nun mehr Raum geben, Einkäufe einzupacken. Zudem wurde die Präsentation der Backwaren verändert und Tiefkühlschränke wurden angebracht.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%