WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Medienbericht Zalando geht im Herbst an die Börse

Schrei vor Glück? Jetzt ist es endlich raus: Der Berliner Online-Modehändler Zalando geht noch in diesem Jahr an die Börse. Das berichtet das Hamburger Magazin „Bilanz“. Auch der Handelsplatz soll schon feststehen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Lange wurde darüber spekuliert, wann der Online-Modeshop endlich an die Börse geht. Quelle: dpa

Düsseldorf Spekuliert haben Beobachter schon lange, nun steht es fest: Der Berliner Online-Schuh- und Modehändler Zalando geht noch im dritten Quartal an die Börse. Nach Informationen des Hamburger Wirtschaftsmagazins „Bilanz“ ist dies bei einem Treffen des Managements in Berlin entschieden worden.

Als Handelsplatz im Gespräch sei für den Börsengang die US-Technologiebörse Nasdaq. Als Konsortialbanken sind unter anderem die Schweizer Bank Crédit Suisse sowie die US-Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs vorgesehen.

Der mit rund 37 Prozent größte Investor Zalandos, die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik, hatte dem Unternehmen zuletzt im Dezember einen Wert von 3,9 Milliarden Euro beigemessen. Im September waren es noch 3,7 Milliarden Euro gewesen. 2013 setzte das Unternehmen knapp 1,8 Milliarden Euro um, 52 Prozent mehr als im Jahr davor. Damit ist Zalando aber weniger schnell gewachsen als zuvor: Zwischen 2011 und 2012 hatten sich die Umsätze verdoppelt.

Profitabel ist das Unternehmen allerdings noch nicht, im vergangenen Jahr machte es einen Verlust von 118 Millionen Euro. Mit Morgan Stanley und Goldman Sachs setzt Zalando auf erfahrene Partner: Die Banken waren auch beim Börsengang des US-Netzwerks Facebook dabei. Im Mai 2012 hatte Facebook 16 Milliarden US-Dollar erlöst.


Ist der Zeitpunkt gut gewählt

Auf Anfrage von Handelsblatt Online gab Zalando an, sich an den Spekulationen weder beteiligen, noch diese zu kommentieren zu wollen: „Wir fokussieren uns auf das, was für die Firma am besten ist – und das ist die Konzentration auf unsere Operations um ein langfristig und erfolgreiches Unternehmen aufzubauen“, erklärte Konzernsprecher Boris Radke. „Wir schauen uns ständig alle Optionen für die weitere Zukunft des Unternehmens an und diese beinhalten auch einen Börsengang“, hieß es weiter.

Branchenexperten sind sich nicht sicher, ob der Zeitpunkt derzeit für einen Börsengang gut gewählt ist, denn Aktien von Online-Händlern sind in diesem Jahr bereits deutlich gefallen. So schlitterte Zalando-Kunkurrent Asos in London um 25 Prozent ins Minus, als Berichte an die Börse drangen, ein verlangsamtes Umsatzwachstum und zunehmende Investitionen würden in diesem Jahr die Gewinne drücken. Auch die Wertentwicklung von Tech-Aktien ist nicht ganz so rosig im Moment. Das Vertrauen der Anleger in ein Gewinnwachstum bei dieser Branche ist zuletzt gesunken. So ließ der US-Technologie-Index Nasdaq Federn, und Sabre, die Firma hinter der Reisewebsite Travelocity, nahm bei ihrem Börsengang Mitte April weniger ein als erwartet.

Zalando ist der größte Online-Händler für Schuhe und Mode in Europa. Das Berliner Unternehmen ist zuletzt nach einem nach einem kritischen Medienbericht über die Arbeitsbedingungen in die Schlagzeilen geraten; hat aber inzwischen darauf reagiert und Gegenmaßnahmen angekündigt.

Insgesamt ist der Online-Handel ist in Deutschland ein wachsendes Geschäft. 2013 setzte die Branche 33,1 Milliarden Euro um, wie aktuellen Zahlen des Handelsverbands Deutschland (HDE) zeigen. Der Verband rechnet für dieses Jahr mit 38,7 Milliarden Euro Umsatz. Den Löwenanteil macht dabei Bekleidung aus: Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden 2013 in diesem Marktsegment mehr als 7 Milliarden Euro umgesetzt.

Neun von zehn Internet-Nutzern kaufen laut Branchenverband Bitkom inzwischen online ein, vier von ihnen sogar regelmäßig. Ein Großteil des Umsatzes entfällt dabei auf die Großen der Branche wie Zalando und Amazon.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%