WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Metro-Chef Der Zahlen-Rocker

Olaf Koch, bisher Finanzvorstand der Metro, wechselt in den diplomatischen Dienst: Von Januar an muss er als neuer Vorstandschef interne Grabenkämpfe beenden und seine Großaktionäre bei Laune halten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Olaf Koch steigt zum jüngsten Vorstandschef eines Dax-Konzerns auf. Quelle: dapd

Die Entscheidung fiel denkbar knapp aus: Mit der Doppelstimme des Metro-Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Markus Haniel kürte das Gremium Olaf Koch zum neuen Chef von Deutschlands größtem Handelskonzern. Koch, bisher Finanzvorstand, übernimmt im Januar den Posten von Eckhard Cordes und wird mit 41 Jahren zum derzeit jüngsten Vorstandsvorsitzenden eines Dax-Konzerns aufsteigen.

Das knappe Votum zeigt die Zerrissenheit bei Metro. Die Arbeitnehmer sind vom Sparkurs der Ära Cordes zermürbt. Koch muss nun diplomatisches Geschick beweisen und die Grabenkämpfe beenden. Auch die Großaktionäre erwarten viel: Der Aktienkurs soll steigen und der Verkauf der Warenhaustochter Kaufhof zügig umgesetzt werden. Zudem muss Koch einen Ausweg aus dem Streit mit den Minderheitsgesellschaftern von MediaSaturn bahnen.

Doch ist er dafür der richtige Mann? Noch gilt er vielen bei Metro nur als zahlenfixierter Portfoliomanager. Weggefährten berichten derweil vom IT-Experten und Musikfan Koch – mehr Rocker denn Zahlenknecht.

Verkaufsmaschine Metro
Logo des Metro-Konzerns
Mann schiebt einen vollen Einkaufswagen von Mtro zu seinem Auto
Eingang einer Galeria-Kaufhof-Filiale in Berlin
Eingang eines Real-Supermarkts in Köln
Informationspanel in einer Saturn-Filiale
Zwei Kunden verlassen den Kassenbereich von Mediamarkt

Kühler Blick

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jung, analytisch und fordernd sei Koch, wird ihm intern wie extern bescheinigt. Dennoch sei er „kein kleinkarierter Zahlenknecht“, sagt Jürgen Hubbert. Unter dem früheren Mercedes-Chef war Koch mit 32 Jahren zum Finanzchef aufgestiegen.

    Als „hart, aber fair“ habe er ihn damals schätzen gelernt, so Hubbert. Musikunternehmer René Rennefeld, ein Geschäftsfreund Kochs, lobt dessen „ruhige, aber bestimmte Hand“ beim Anschieben von Projekten. Koch bleibe stets „super sachlich“. Mitunter wirke er allzu kühl und rational, berichten Metro-Führungskräfte. Selbst gute Nachrichten verkünde er bisweilen mit grimmigem Blick, zudem fehle ihm ab und an das Gespür für die Wirkung seiner Worte.

    Bedingt Mainstream

    Konzertierte Aktion: Koch rockt - mitunter auch auf Festivals. Quelle: dpa

    Koch steuert als früherer Mercedes-Mann seine Dienst-S-Klasse (Hybrid) am liebsten selbst. Zudem joggt der Vater dreier Kinder regelmäßig und pflegt seine Leidenschaft für Independent Rock. So wurde er beim Festival Rock am Ring gesichtet, und er spielt E-Gitarre – nach eigenem Befinden allerdings zu selten. Musik und Geschäft verbindet Koch mit einer privaten Beteiligung am Online-Musikportal c-Tube, wo junge Bands ihre Videos präsentieren.

    Zu den Gesellschaftern gehören auch der Musikverleger René Rennefeld und der Unternehmer Dirk Buschmann. Das Trio nahm für c-Tube „ein wenig Privatkapital in die Hand“, so Rennefeld. Da die Zielgruppe aber nur „bedingt Mainstream“ sei, spricht Buschmann von einer eher philanthropischen Mission.

    Markt und Technik

    Mit IT-Themen kennt Koch sich bestens aus. Bis Mai 2000 schrieb er Technik-Artikel und reihenweise Ratgeber für den Verlag „Markt und Technik“, darunter Computerfibeln wie „Windows NT 4.0 – schnell und sicher zum Ziel“. Bei Daimler war Koch anschließend für die E-Business-Strategie verantwortlich.

    Top-Jobs des Tages

    Jetzt die besten Jobs finden und
    per E-Mail benachrichtigt werden.

    Standort erkennen

      Umso frustrierender dürfte für ihn das bisherige Online-Engagement der Metro ausfallen. So hatte sich die Elektronikhandelstochter MediaSaturn jahrelang gegen den Einstieg ins Online-Geschäft gesträubt. Erst vor wenigen Monaten kaufte Metro den Internet-Händler Redcoon, Saturn hat kürzlich einen Online-Shop eröffnet, Media Markt soll folgen.

      Aus Metro einen Konzern zu formen, der im Online- Bereich satisfaktionsfähig wird, dürfte daher ein Kernanliegen von Koch sein.

      Kochs Vorbilder

      Ray Ozzie, auf dem Bild zusammen mit Bill Gates, ist eines von Kochs Vorbildern. Ozzie war Mitbegründer von Lotus Notes. Quelle: AP

      Zu seinen Vorbildern hat Koch zwei ungewöhnliche Köpfe erkoren: Softwarevisionär Ray Ozzie und IBM- Legende Louis Gerstner.

      Über die von Ozzie entwickelte Kommunikationssoftware Lotus Notes verfasste Koch einst einen Technik-Ratgeber. Inspirierend dürfte für Koch vor allem Ozzies Prognosekraft sein. So war Ozzie bis 2010 Chef-Softwarearchitekt von Microsoft und trieb dort etwa die Neuausrichtung auf Cloud Services voran.

      Kochs zweites Vorbild Gerstner hatte 1993 den Chefposten bei IBM übernommen. Zuvor leitete er den Keks- und Tabakkonzern RJR Nabisco und wurde in der IT-Szene prompt mit dem Spitznamen Krümelmonster begrüßt. Einige Jahre später war der Spott verflogen. Gerstner hatte den siechenden Computerhersteller gegen alle Widerstände verschlankt und zum Dienstleistungskonzern umgebaut, der andere Unternehmen bei der Auswahl und Wartung ihrer IT-Systeme berät.

      Freunde und Gegner

      Top-Jobs des Tages

      Jetzt die besten Jobs finden und
      per E-Mail benachrichtigt werden.

      Standort erkennen

        Die Stimmenverteilung im Metro-Aufsichtsrat bei Kochs Wahl hat gezeigt, dass er nicht der Wunschkandidat der Arbeitnehmervertreter ist. Konzernbetriebsratschef Werner Klockhaus und Verdi-Mann Ulrich Dalibor muss Koch erst noch überzeugen. Auch bei seinem Vorstandskollegen Joël Saveuse, der lange als Favorit für den Metro-Chefposten galt, dürfte die Wahl Kochs Verletzungen hinterlassen haben.

        Für Eckhard Cordes dürfte Koch dagegen der Wunschnachfolger sein. Die beiden kennen sich noch aus Daimler-Tagen. Aus dieser Zeit stammt auch der gute Draht zum früheren Mercedes-Lenker Jürgen Hubbert. Zu Kochs Verbündeten in der Finanzzunft zählt Thomas Krenz, Ex-Deutschland-Chef der britischen Beteiligungsgesellschaft Permira.

        Koch habe sich in seiner Zeit bei Permira mit einer seltenen Verbindung aus operativer Erfahrung und der Beweglichkeit eines Beteiligungsmanagers viel Respekt erworben, so Krenz.

        © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
        Zur Startseite
        -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%