Milliarden-Fusion im Paketmarkt Fedex will TNT Express übernehmen

Zwei Konkurrenten der Deutschen Post wollen sich zusammenschließen: Der US-Paketdienst Fedex will seinen niederländischen Wettbewerber TNT Express schlucken.

Fedex will TNT Express übernehmen Quelle: AP

Der US-Paketdienstleister FedEx baut mit einer milliardenschweren Übernahme des Deutsche-Post -Rivalen TNT Express sein Europa-Geschäft aus. Das niederländische Unternehmen werde bei dem Geschäft mit 4,4 Milliarden Euro bewertet, teilte FedEx am Dienstag mit. Die Amerikaner zahlen demnach acht Euro je Aktie in bar, was einem Aufschlag von 33 Prozent auf den TNT-Schlusskurs vom Donnerstag entspricht. Beide Konzerne seien zuversichtlich, etwaige Bedenken der Wettbewerbsbehörden rasch ausräumen zu können, hieß es weiter. Eine geplante Übernahme von TNT Express durch US-Weltmarktführer UPS war 2013 am Widerstand der Kartellbehörden gescheitert.

FedEx will die Übernahme in der ersten Hälfte des Jahres 2016 abschließen, wie die Amerikaner weiter mitteilten. Vorstand und Aufsichtsrat von TNT hätten die Übernahmeplänen einstimmig befürwortet. FedEx werde den Kauf mit Barmitteln sowie durch bestehende und neue Kreditlinien finanzieren.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

TNT ist seit der gescheiterten Übernahme durch UPS auf einen Sparkurs eingeschwenkt, hat Unternehmensanteile verkauft und zugleich massiv in seine Liefernetze investiert. Mit diesen Maßnahmen versucht das Unternehmen in dem schwächelnden Europa-Markt zu bestehen. Im Februar warnte TNT, das Geschäft in seinen westeuropäischen Kernmärkten bleibe auch in diesem Jahr schwierig. FedEx teilte am Dienstag weiter mit, nach der Fusion werde die Europa-Zentrale am TNT-Sitz in Hoofddorp bei Amsterdam angesiedelt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%