WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Milliardengewinn im Sommerquartal Lufthansa auf Kurs Richtung Rekordergebnis

Lufthansa-Chef Spohr stimmt die Märkte auf Großes ein: Der Geschäftsbericht des dritten Quartals war zwar ohnehin positiv erwartet worden. Doch mitten in der Übernahme Air Berlins verdient der Konzern auf Rekordniveau.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Lufthansa nimmt Kurs auf Rekordergebnis Quelle: dpa

Frankfurt Die Lufthansa ist nach einem starken Sommergeschäft auf Kurs zu einem neuen Rekordgewinn. Höhere Ticketpreise und ein gutes Frachtgeschäft trieben den operativen Gewinn im dritten Quartal um fast ein Drittel auf gut 1,5 Milliarden Euro nach oben, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Das war mehr als von Analysten erwartet. Nach neun Monaten steht damit ein operatives Ergebnis von fast 2,6 Milliarden Euro zu Buche.

Die größte deutsche Fluggesellschaft bekräftige infolge dessen ihre Ziele für das Gesamtjahr und verbuchte mit 2,6 Milliarden Euro nach neun Monaten das beste operative Ergebnis der Firmengeschichte. „Dadurch erlangen wir die Investitions- und Wachstumsfähigkeit, die wir benötigen, um uns aktiv an der Konsolidierung des europäischen Airline-Marktes zu beteiligen und in die Zukunft unseres Unternehmens investieren zu können“, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Der Vorstand um Spohr sieht den Konzern damit auf Kurs, den operativen Gewinn in diesem Jahr über die 1,75 Milliarden Euro von 2016 hinaus zu steigern.

Der Überschuss sank im dritten Quartal nach einem Sondereffekt aus dem Vorjahr zwar um 17 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Im vierten Quartal winkt dem Konzern allerdings ein hoher Sondergewinn aus dem Tarifabschluss mit den Piloten.

Für das vierte Quartal peilt Spohr zudem eine leicht positive Entwicklung der Stückerlöse an, die im dritten Quartal um 4,5 Prozent zulegten. Gleichzeitig rechnet der Manager für das Jahresende mit einem leichten Rückgang der Stückkosten bei den Passagier-Airlines. Damit sollte die Lufthansa ihren Nettogewinn von fast 1,8 Milliarden Euro aus dem Vorjahr übertreffen und den dritten Rekord in Folge hinlegen können. Analysten hatten im dritten Quartal ein bereinigtes Ebit von 1,5 Milliarden Euro prognostiziert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%