Nach dem Aus für DocMorris Celesio startet mit neuer Apothekenmarke

Exklusiv

Der Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio, der seine Apothekenmarke DocMorris im vergangenen Jahr verkauft hat, will nun mit dem Aufbau einer europäischen Apothekenkette unter dem Markennamen Lloyds beginnen.

Celesio-Firmenzentrale Quelle: dpa

Bereits zum Jahresende sollen in Europa 100 Pilotapotheken mit neuem Konzept unter der Dachmarke Lloyds firmieren, kündigte Celesio-Vorstand Stephan Borchert an. „In den nächsten Jahren wird sich die Zahl auf 300 bis 500 erhöhen“, sagte Borchert. Zwei Lloyds-Apotheken sollen noch dieses Jahr in Deutschland eröffnen – am 23. Oktober in Hamburg-Poppenbüttel und einen Tag später in Ingolstadt.

Das neue Konzept setze nicht wie DocMorris auf günstige Preise, sondern auf Beratung, sagte Borchert. So können sich die Lloyds-Kunden an einer „Health Bar“ über Gesundheitsthemen informieren. Dort dürfen Unternehmen aber auch ihre Apothekenware bewerben. Ebenso können Verbraucher ihren Hauttyp bestimmen und sich die richtige Verwendung von Schmerzmitteln erklären lassen.

„Nach den bisherigen Erfahrungen mit Lloyds-Pilotapotheken, vor allem in England, ist der Umsatz mit Haut- und Schmerzmitteln um ein Drittel gestiegen“, sagte Borchert. Wie viel Geld Celesio in die Pilotprojekte investiert, wollte Borchert nicht sagen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%