WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Neuer Vorstand Metro bekennt sich zu Media-Saturn

Media-Saturn ist Sorgenkind des Handelsriesen Metro. Mit einem neuen Vorstandsposten sollen die Probleme rasch gelöst werden. Das Media- Saturn dadurch aber einen Fachmann verliert, sorgt für neuen Streit.

Das sind Metros Stärken und Schwächen
Metro-Eingang Quelle: APN
Französischer Konkurrent hat Dividende halbiertDie Ausschüttungsquote von Metro - sie gibt an, wie viel Prozent des Gewinns je Aktie an die Aktionäre verteilt werden - liegt damit bei 51,3 Prozent. Sie ist, das Krisenjahr 2009 ausgenommen, deutlich höher als in der Vergangenheit. Metro wird sich die Kritik gefallen lassen müssen, der Konzern zahle zu viel Dividende. Denn eins steht fest: Das an die Aktionäre ausgeschüttete Geld fehlt für Investitionen. So hat der französische Konkurrent Carrefour die Dividende für 2011 rigoros um mehr als die Hälfte eingedampft. Metro dagegen hält an den üppigen Dividenden fest, denn der Konzern erhofft sich dadurch - auch bei Ertragsschwäche - eine langfristige Bindung der Anleger. Und: Großaktionär Haniel und dessen rund 650 Familiengesellschafter kalkulieren mit stabilen Ausschüttungen - und dürften sie, wenn nötig, mit Nachdruck einfordern. Quelle: Reuters
Menschen mit Tüten mit Metro-Druck Quelle: dpa
Metro-Logo Quelle: dapd
Metro-Hauptversammlung Quelle: dpa
Walmart Quelle: dapd
Fahnen mit Metro-Logo Quelle: dpa

Der Handelsriese Metro will stärker im Internet Fuß fassen. Der Vorstand des Düsseldorfer Konzerns wird erweitert, um den Umbau von Media Markt und Saturn voranzutreiben. Der gebürtige Niederländer Pieter Haas (49) soll als fünftes Vorstandsmitglied der Metro AG außerdem dafür sorgen, innovative Konzepte herauszufinden. Sein Wechsel von Media-Saturn in Ingolstadt zur Metro nach Düsseldorf ist im zweiten Quartal 2013 vorgesehen, teilte Metro am Dienstag mit. Aktionärsschützer begrüßten den Schritt, das Thema Internet in der Chefetage des Konzerns zu verankern. Bei Media Markt-Gründer Erich Kellerhals kam das Vorgehen der Metro allerdings nicht gut an.

Europas führende Elektronikketten hatten im vergangenen Jahrzehnt den Trend zum Einkaufen im Internet unterschätzt. Sie gerieten durch reine Onlinehändler wie Amazon immer mehr unter Druck. Media-Saturn wurde in den vergangenen Jahren zur größten Baustelle innerhalb des Metro-Konzerns. Mit Preissenkungen und neuen Serviceangeboten soll der Umsatz angekurbelt werden. Haas ist bereits seit mehr als zehn Jahren für Media-Saturn tätig, zunächst als Geschäftsführer der niederländischen Aktivitäten. Seit 2008 gehört er der Führung von Media-Saturn an, baute das Onlinegeschäft mit auf. Er gilt als ein Fachmann für das Verknüpfen von Internetgeschäft und Ladennetz.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%