WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Online-Handel Ein Fest für Deutschlands Online-Händler

Seite 2/2

Highlights im Weihnachtsgeschäft

Die zehn beliebtesten Produkte bei Amazon
Platz 10:Das "Samsung Star S5230" belegt den zehnten Platz im Ranking der meistgekauften Produkte auf Amazon. Das Handy hat einen 3,0-Zoll-Touchscreen mit "VibeTonz" Funktion (Vibrationsfunktion beim Berühren des Screens). Zusätzlich ist das Handy mit einer 3,2 Megapixel Kamera, MicroSD-Steckplatz, virtuelle QWERTZ- und 3x4 Tastatur, innovativer Bedienbarkeit dank Widgets, MP3-Player und UKW-Radio mit RDS-Funktion ausgestattet. Amazon-Preis: ab 80,99 Euro Quelle: PR
Platz 9:Der Lebensfreude Kalender hilft Lesern alle zehn Tage mit Tipps, die aufbauen und dazu anregen sollen, sein eigenes Leben und das seiner Mitmenschen positiver zu gestalten. 2013 wurden bereits 170.000 Exemplare verkauft, viele davon über den online-Händler Amazon. Amazon-Preis: 6,95 Euro Quelle: PR
Platz 8:Ein Netzteil schafft es auf den achten Platz. Das Amazon "PowerFast" ist ein Ladegerät für den Kindle-Tablet-PC. Das Kindle Fire HD 8.9 kann mit dem Netzteil in unter fünf Stunden, das Kindle Fire HD 7, das Kindle Fire und der eReader innerhalb von vier Stunden, aufgeladen werden. Amazon Preis: 14,99 Euro Quelle: PR
Platz 7: Die "SanDisk SDHC"-Speicherkarte mit 4 GB ist ideal als Speicherplatz für Bilder und Videos von Standard-Digitalkameras geeignet. Kompatibel ist die SanDisk Speicherkarte mit Kameras, Notebooks, Tablets und anderen Geräten. Amazon Preis: 7,50 Euro Quelle: PR
Platz 6:Speicherkarten sind beliebte Produkte auf Amazon. Die "Transcend Extreme-Speed SDHC 16 GB Class 10" sichert sich den fünften Platz der meist verkauften Produkte auf Amazon. Die 16 GB Speicherkapazität bietet Platz für über 3.200 hochauflösende Megapixel-Fotos. Amazon Preis: 11,08 Euro Quelle: PR
Platz 5:Das "Kindle Paperwhite" von Amazon belegt den fünften Platz. Mit dem "Kindle Paperwhite" lassen sich elektronische Bücher, Zeitschriften und Zeitungen lesen. Leserunfreundliche Spiegeleffekte bei hellem Sonnenlicht sind von gestern. Nach Angaben von Amazon kann auf dem Gerät 30% leichter gelesen werden als auf einem Apple Ipad und der Akku des Paperwhite soll wochenlang halten. Amazon Preis: 129,00 EuroLesen Sie " Praxistest - Wie gut ist der neue Kindle Paperwhite?" Quelle: REUTERS
Platz 4:Auch die Speicherkarte "Transcend Extreme-Speed SDHC 8 GB Class 10" ist bei Amazon sehr begehrt. Sie gilt als beliebteste Speicherkarte, die in den letzten 15 Jahren auf Amazon verkauft wurde. Auf ihr lassen sich 1.600 hochauflösende 10 Megapixel-Fotos abspeichern. Amazon Preis: 9,11 Euro Quelle: PR

Kaum weniger begeistert zeigt sich Andreas Fischer, Geschäftsführer der Curated Shopping GmbH. Über die Marke Modomoto verschickt sein Unternehmen Herren-Kleidung, die zuvor von Modeexperten individuell für den jeweiligen Kunden zusammengestellt wurde. „Das Weihnachtsgeschäft verlief für uns sehr gut“, sagt Fischer. Vor allem Frauen hätten Modomoto „als Geschenkidee für ihren Mann entdeckt“. Die Bestseller? Gutscheine, hochwertige Winterjacken und grobe Strickpullover.

Auch Gerald Schönmeister ist mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden. Sein Online-Marktplatz Hitmeister verbuchte rund „50 Prozent Wachstum“ im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem Parfüm- und Kosmetikartikel waren bei den Kunden gefragt. Neben Lacoste- und Tommy-Hilfiger-Düften findet sich  indes auch ein Wäschefalter, wie er in der US-Sitcom The Big Bang Theory genutzt wird, in der Hitmeister-Liste der Top-Weihnachtsprodukte.

„Das Weihnachtsgeschäft war großartig“, bilanziert Michael Ziegert, Geschäftsführer von Entia, einem Internetportal, das Handwerksarbeiten von Menschen mit Behinderung vertreibt. Die Kunden hätten „im Schnitt höherwertige Produkte bestell“. Zusammen mit einem Anstieg der Bestellungen sorgte das für einen Umsatzschub von 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Für die Werkstätten für Menschen mit Behinderung“, deren Produkte Entia verkauft, „wird der Internet-Handel zunehmend zur spürbaren Ertragsquelle“, so Ziegert. Auffällig sei allerdings, dass die Bestellungen im Laufe der Jahre immer näher an das Weihnachtsfest heranrücken. „Wir haben auch zwei Tage vor Heiligabend noch etliche Bestellungen reinbekommen“, so Ziegert.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Selbst Branchen, die eigentlich als „weihnachtsresistent“ gelten, scheinen Online einen kleinen Bestellsog zu spüren. So vermeldet Dirk Graber, Gründer und Chef des Online-Optikers Mister Spex, dass zunehmend auch Sonnen- und Sportbrillen als Weihnachtsgeschenke gekauft würden. „Diesen Trend merken wir sehr positiv und sind mit dem Umsatzverlauf des Dezembers sehr zufrieden“, sagt Graber.

Highlight seien im Weihnachtsgeschäft – aber auch sonst – Brillen der Kultmarke Ray Ban. 

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%