WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Pedro Castro "Wir werden uns in Deutschland durchsetzen"

Pedro Castro, der Chef des operativen Geschäfts der World Duty Free Group, will stärker in Deutschland aktiv werden und mit mehr Service und Preisvorteilen von bis zu 20 Prozent punkten.

Die größten Flughäfen der Welt
Suvarnabhumi International Airport Quelle: dpa
Incheon - Seoul Quelle: dpa
Denver Quelle: REUTERS
Singapur Quelle: dpa
JFK Airport in New York Quelle: REUTERS
südchinesische Airport Guangzhou Quelle: dpa
Istanbul Airport Quelle: REUTERS

WirtschaftsWoche Online: Herr Castro, Ihr Unternehmen war bis vor kurzem der größte Betreiber von Duty-Free-Läden an Flughäfen. Verschwindet es jetzt?
Herr Pedro Castro: Warum sollte es?

Mindestens vier Wettbewerber wollen ein Übernahmeangebot abgeben und Ihr Eigentümer zeigt sich empfänglich.
Diese Frage müssen Sie an unsere Anteilseigner und vor allem an die Familie Benetton richten, die ja die Mehrheit unserer Aktien besitzt. Wir im Management arbeiten jedenfalls weiter, um das Unternehmen noch besser und profitabler zu machen. Dafür haben wir gerade eine neue Strategie vorgelegt mit festen Zielen bei Wachstum und Ertrag. Die werden wir umsetzen.

Haben auch Sie angesichts des aktuellen Übernahmefiebers bei den Betreibern der Flughafenshops weitere Zukäufe vor?
In unserem Geschäftsplan versprechen wir ein Umsatzplus von einem Viertel bis 2017, rein mit organischem Wachstum.

Also wollen Sie vorerst keine Zukäufe?
Das habe ich nicht gesagt. Es gibt in unserer Branche immer Möglichkeiten und wir werden sie nutzen. Nur fest eingeplant sind sie bislang nicht. Aber wenn wir wie angekündigt in den USA wachsen wollen, bieten sich auch Zukäufe an.

Fest geplant war mehr Wachstum in Deutschland. Als Sie vor gut zwei Jahren den Zuschlag für die Läden am Flughafen Düsseldorf bekommen haben, wollten Sie sich an jeder weiteren Ausschreibung beteiligen. Nun haben Sie Ende Februar feierlich ihren Läden am Flughafen Düsseldorf eröffnet und weitere sind nicht in Sicht.
Warten sie es ab. Wir werden uns nach wie vor an jeder Ausschreibung beteiligen. Nur gab es bislang nicht so viele.

In Deutschland ist Gebrüder Heinemann aus Hamburg der Marktführer. Wie wollen Sie sich da durchsetzen?
Wir werden uns so durchsetzen wie wir das in Düsseldorf geschafft haben: mit Qualität und einem guten Angebot.

Diesen Flughäfen und Airlines gehört die Zukunft
Flughafen mit den meisten neuen Routen: 1. Platz – Istanbul AtatürkInsgesamt hat das Fachmagazin „Anna-Aero“ Flughäfen und Airlines aus Europa in jeweils vier verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Die Auszeichnungen basieren auf Datenauswertungen von Vergleichswochen im August 2013 und August 2014. Der türkische Flughafen am Bosporus schlägt knapp den „europäischen Hauptstadtflughafen“ in Brüssel. Innerhalb von einem Jahr hat der Airport 27 neue Strecken ins Programm genommen. Die neuen Routen verbinden Istanbul mit zwei Zielen des mittleren Ostens sowie dreizehn europäischen, sieben afrikanischen und einem amerikanischen. Quelle: Creaitve Commons: CC BY-SA 3.0
Neue Routen: 2. Platz – Brüssel AirportDen zweiten Platz in dieser Kategorie belegt der Flughafen in Brüssel mit 18 neuen Verbindungen, die überwiegend von den Billigfliegern Vueling und Ryanair angesteuert werden. Insgesamt ist das Streckennetz von 164 auf 182 Routen gewachsen. Quelle: IMAGO
Neue Langstreckenflüge, neue Airlines, meiste Linienfluggesellschaften: 1. Platz – Flughafen Charles de Gaulle, ParisDer größte Pariser Hauptstadtflughafen räumt gleich in drei Kategorien ab. So profiliert sich CDG nicht nur mit den meisten neuen Langstreckenflügen und der höchsten Zahl der dazugewonnenen Airlines, sondern kann auch mit d em größten Angebot von Linienfluggesellschaften aufwarten. Insgesamt können Passagiere am CDG zwischen 107 verschiedenen Linienfluggesellschaften und 94 Langstreckenflügen (sechs neue) wählen. Zudem hat der Flughafen innerhalb von nur einem Jahr sechzehn neue Airlines dazugewonnen und nur vier verloren. Quelle: dpa
Neue Langstreckenflüge, neue Airlines: 2. Platz – Adolfo-Suárez-Flughafen, MadridInsgesamt bieten 73 europäische Flughäfen Langstreckenflüge mit einer Mindestdistanz von 4500 Kilometern an. Den zweiten Platz konnte sich in dieser Kategorie der Adolfo-Suárez-Flughafen in Madrid sichern. Mit fünf neuen Ferndistanzen liegt er nur eine hinter Paris. Auch bei den meisten neuen Airlines sichert sich die spanische Hauptstadt den Silberrang – gemeinsam mit dem Flughafen in Prag (beide plus sieben). Quelle: dpa
Meiste Linienfluggesellschaften: 2. Platz – Flughafen FrankfurtAuch der größte deutsche Flughafen in Frankfurt kann sich sehen lassen: Mit 98 Linienfluggesellschaften zieht er am Fiumicino Airport in Rom vorbei und belegt in dieser Kategorie den zweiten Platz. Quelle: dpa
Fluggesellschaft mit den meisten neuen Routen: 1. Platz – GermanwingsGanze 261 Flugziele hat Germanwings in ihrem Programm. Innerhalb von nur einem Jahr baute das Tochterunternehmen der Lufthansa ihr Streckennetz um hundert zusätzliche Ziele aus und gewinnt damit in der Kategorie bei „Anna-Aero“. Der große Zuwachs ist aber nicht natürlich: Die Lufthansa verlagert alle europäischen Strecken außerhalb der Drehkreuze Frankfurt und München auf die Germanwings. Nur deshalb kann der Billigflieger so stark zulegen. Quelle: dpa
Neue Routen: 2. Platz – VuelingNur ganz knapp hinter Germanwings landet die spanische Billigfluggesellschaft Vueling: Sie hat insgesamt 87 Routen innerhalb von einem Jahr dazugewinnen können. Vueling profitiert damit vom Umbau der spanischen Iberia, die ebenfalls zur International Airlines Group (IAG) gehört. Quelle: dapd

Auf den ersten Blick sieht der Düsseldorfer Shop nicht so ungewöhnlich aus.
Auf den zweiten Blick aber schon, glaube ich. Wir bieten nicht einfach nur einen Laden, sondern ein Erlebnis. Bei uns können die Passagiere ungewöhnlich viele Produkte ausprobieren und stoßen auf Dinge, die sie anderswo nicht finden. Dazu gehören besonders viele Sorten seltener Whisky oder neue hochwertige Kosmetik. Unser zweiter Vorteil heißt Contentainment. So nennen wir die Kombination aus Content - also Inhalten und Entertainment in Form von Videos, Präsentationen der Produkte und Unterhaltung. Das macht so keiner unserer Wettbewerber.

Was reizt Sie an Deutschland? Die Flughafenshops sind hochwertig, die Zahl der Passagiere wächst deutlich weniger als in Regionen wie Asien und wegen der scharfen Konkurrenz im Handel sind die Preise außerhalb der Flughäfen vergleichsweise niedrig und für Sie schwerer zu unterbieten als anderswo.
Das stimmt alles. Aber trotzdem ist Deutschland der attraktivste Markt in Europa. Hier kaufen nicht nur relativ viele Passagiere ein. Sie geben dabei im Schnitt auch mehr Geld aus als in anderen Ländern. Darum müssen und werden wir stärker aktiv in Deutschland.

Müssten Sie statt nach Europa nicht auch stärker in Wachstumsregionen wie China oder die Golfregion.
Wir sind bereits sehr stark im Wachstumsmarkt Lateinamerika und den USA.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%