WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Quartalsbilanz Konzernumbau belastet Ergebnisse von Ceconomy – die Blitzanalyse

Die Media-Markt-Mutter hat den Abwärtstrend im Weihnachtsgeschäft etwas gebremst. Doch die echten Herausforderungen liegen noch vor ihr.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ceconomy: Abfindungen lasten auf Media-Markt-Mutter Quelle: dpa

Düsseldorf Der Handelskonzern hat wenige Tage vor der Hauptversammlung die Bilanz für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 vorgelegt. Da das Geschäftsjahr am 30. September endet, fällt in diesen Zeitraum das sehr bedeutende Weihnachtsgeschäft. Hier die wichtigsten Fakten:

  • Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,7 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro gestiegen.
  • Das operative Ergebnis (Ebitda) schrumpfte um 17 Prozent auf 291 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (Ebit) sank um 19 Millionen Euro auf 234 Millionen Euro.

Das fällt positiv auf

Der Onlineumsatz hat deutlich stärker als der Markt zugelegt. Er stieg um 28 Prozent, erreichte 1,007 Milliarden Euro und stieg damit erstmals in einem Quartal über die Schwelle von einer Milliarde Euro. Damit konnte Ceconomy in diesem Bereich erneut Marktanteile hinzugewinnen.

Das fällt negativ auf

Die Entwicklung im ersten Quartal sieht nur deshalb noch so glimpflich aus, weil das Vorjahresquartal so katastrophal schlecht war. Demgegenüber ist das geringe Wachstum und der leichte Rückgang des berichteten Ergebnisses kein echter Fortschritt, höchstens ein Bremsen beim Abwärtstrend.

Der personelle Kehraus in dem krisengeschüttelten Konzern hinterlässt seine Spuren in der Bilanz. Allein für Abfindungen auf der ersten und zweiten Managementebene fielen 34 Millionen Euro an. Ohne diese Belastungen hätten Ebitda und Ebit leicht zugelegt.

Was jetzt passiert

Seit dem Abgang von Pieter Haas im Oktober hatte das Unternehmen nach einem neuen Vorstandschef gesucht. Nun wird am 1. März Jörn Werner als neuer CEO antreten. Er hat bereits bei der Werkstattkette A.T.U mit einer Restrukturierung den Turnaround geschaffen. Das wird von ihm nun auch bei Ceconomy erwartet.

Es wird ein Jahr des Umbaus, zahlreiche Maßnahme zu Kostensenkung werden auch in den kommenden Quartalen das Ergebnis belasten. „Für das Gesamtjahr gehen wir davon aus, dass die Transformation und Reorganisation unserer Aktivitäten unsere Performance belasten wird“, sagte Finanzvorstand Bernhard Düttmann.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%