WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Reedereikonzern Hapag-Lloyd stärkt Afrika-Geschäft mit Zukauf

Der Reedereikonzern übernimmt das niederländische Unternehmen Nile Dutch Investments. Hapag-Lloyd will so das Afrika-Geschäft ausbauen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Pandemie hat das Geschäft von Hapag-Lloyd angekurbelt. Quelle: Reuters

Der Reedereikonzern Hapag-Lloyd verstärkt sich im Geschäft mit Afrika. So hat Hapag-Lloyd die niederländische Reederei Nile Dutch Investments gekauft, die auf Containertransporte von und nach Westafrika spezialisiert ist, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mitteilte. „Unsere gemeinsamen Kunden werden von einem dichteren Netzwerk von und nach Afrika sowie deutlich höheren Transportfrequenzen profitieren“, sagte Hapag-Chef Rolf Habben Jansen. Zum Kaufpreis machte das Unternehmen keine Angaben.

Die Pandemie hat das Geschäft von Hapag-Lloyd angekurbelt: Das Unternehmen rechnet nach einem starken Jahr 2020 auch 2021 mit einer deutlichen Gewinnsteigerung, wie es jüngst mitteilte. Einzelheiten werden am Donnerstag (18.3.) bei der Vorstellung der Bilanz erwartet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%