WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Reimann-Familie schluckt Dr Pepper Der neue Coup des Milliardärs-Clans

Dr Pepper Quelle: imago

Das Imperium der Reimann-Familie wächst: Ihr Kaffeekapsel-Produzent Keurig Green Mountain übernimmt den Limonadenhersteller Dr Pepper Snapple für über 21 Milliarden Dollar.

Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann setzt ihre Einkaufstour in der US-Getränke-Industrie fort. Der zum Reimann-Imperium gehörende Kaffeekapsel-Produzent Keurig Green Mountain übernimmt in einem mehr als 21 Milliarden Dollar schweren Geschäft den US-Limonadenhersteller Dr Pepper Snapple. Der daraus entstehende Getränkegigant vereint die weltgrößte Kaffeekapsel-Marke K-Cup mit Limonaden wie 7Up, Dr Pepper und Sunkist. Das neue Unternehmen Keurig Dr Pepper Snapple kommt auf einen Jahresumsatz von elf Milliarden Dollar. Die Reimann-Holding JAB investiert neun Milliarden in das neue Geschäft und zahlt den Dr-Pepper-Snapple-Aktionären darüber hinaus knapp 19 Milliarden Dollar in bar, wie JAB am Montag mitteilte.

Der Deal soll im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Danach will JAB 87 Prozent am verschmolzenen Unternehmen Keurig Dr Pepper halten. Aktionäre und Aufseher müssen aber noch zustimmen. Keurig, bekannt für Kaffeekapseln, hatten die Reimanns 2015 mit anderen Investoren um den Milka-Konzern Mondelez für 13,9 Milliarden Dollar gekauft.

Die Reimann-Familie kontrolliert auch den Kaffeeriesen Jacobs Douwe Egberts („Jacobs“, „Tassimo“, „Senseo“), was JAB zum weltgrößten Kaffeekonzern macht. Der Clan ist auch an der Kosmetik-Firma Coty und etlichen US-Gastroketten wie Peet's Coffee, Stumptown, Panera Bread, Krispy Kreme Doughnuts und Einstein Bros Bagels beteiligt.

Die Ursprünge der Reimann-Dynastie reichen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zurück, als Johann Adam Benckiser und Karl Ludwig Reimann in Ludwigshafen eine Chemiefabrik aufbauten. Dadurch hält die Familie noch heute einen Anteil an dem Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser („Clearasil“, „Kukident“, „Calgon“).

Dr-Pepper-Aktien schossen am Montag 32 Prozent auf einen Rekordwert von 126,14 Dollar in die Höhe.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%