WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ryanair Billigflieger erkennt britische Pilotengewerkschaft an

Ryanair rückt vom bisherigen Umgang mit Gewerkschaften ab. Das Unternehmen erkennt die britische Pilotenvereinigung Balpa künftig als Verhandlungspartei an. Ein historisches Abkommen, sagen Gewerkschaftsvertreter.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

London In Abkehr von ihrer bisherigen Unternehmenspolitik hat die Billigfluglinie Ryanair die britische Pilotengewerkschaft als Verhandlungspartei anerkannt. Demnach wird die Pilotengewerkschaft Balpa demnächst bei der Gestaltung von Dienst- und Urlaubsplänen und Tarifverhandlungen mit am Tisch sitzen, wie am Dienstag in London mitgeteilt wurde.

Ryanair war im letzten Quartal 2017 mit Tausenden von Flugausfällen konfrontiert, die auf fehlerhafte Dienst- und Urlaubspläne zurückzuführen waren. Der Generalsekretär der Gewerkschaft, Brian Strutton, sagte, angesichts der früheren Feindseligkeit Ryanairs gegenüber Gewerkschaften sei „das heutige Abkommen ein historisches“. Ryanair-Personalchef Eddie Wilson sagte, die Einigung mit Balpa stehe im Kontrast zu den Gesprächen mit Gewerkschaften in anderen EU-Ländern, „wo wir immer noch auf eine Antwort zu unseren Anerkennungsvorschlägen warten“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%