WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Sprudelgeräte-Hersteller Pepsi will Sodastream für 3,2 Milliarden Dollar übernehmen

Pepsi will den Sprudelsystem-Hersteller Sodastream übernehmen. Quelle: AP

Für 3,2 Milliarden Dollar will Coca-Cola-Konkurrent PepsiCo wden Sprudelsystem-Hersteller Sodastream übernehmen. Die Aktien sollen über 30 Prozent über dem Durchschnittskurs der letzten 30 Tage eingekauft werden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der Getränkegigant PepsiCo will den israelischen Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream für 3,2 Milliarden Dollar (rund 2,8 Milliarden Euro) übernehmen. Dies teilten die Unternehmen am Montag mit. Der Coca-Cola-Konkurrent aus den USA habe zugestimmt, Aktien von Sodastream zum Wert von 144 Dollar (125,78 Euro) je Aktie zu erwerben. Das sei ein über 30-prozentiger Aufschlag auf den Durchschnittskurs der vergangenen 30 Tage.

PepsiCo mit seinen Marken wie Pepsi-Cola, Gatorade, Tropicana, Frito-Lay oder Quaker setzte 2017 in über 200 Ländern rund 63 Milliarden Dollar um. Sodastream erlöste zuletzt 543 Millionen Dollar und sieht sich als weltweit größten Anbieter und Händler von Sprudlersystemen für den Heimgebrauch. Das Unternehmen stellt Geräte her, mit denen Leitungswasser aufgesprudelt werden kann und bietet damit eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu Getränken in Flaschen und Dosen. 1994 brachte Sodastream den ersten Wassersprudler in Deutschland auf den Markt.

2014 war das Unternehmen in die Kritik geraten, weil es die Sprudler im von Israel besetzten Westjordanland herstellen ließ. Kurze Zeit darauf verlegte das Unternehmen seine Produktion nach Israel.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%