Weihnachtsgeschäft Winterkleidung als Ladenhüter, Möbel gefragt

Drei Tage vor Heiligabend ziehen die Einzelhändler in Deutschland eine gemischte Bilanz des bisherigen Weihnachtsgeschäfts. Im Trend liegen vor allem Gutscheine.

Das verschenken die Deutschen zu Weihnachten
Platz zehn: HelikopterEin Spielzeug für Outdoor-Fans sind Quadrocopter, die Platz zehn im Geschenke-Ranking einnehmen. Diese meist per Smartphone oder Tablet steuerbaren Mini-Helikopter lassen sich mit Actionkameras kombinieren, womit vor allem Hobby- und auch Profi-Fotografen einzigartige Fotos aus Vogelperspektive aufnehmen können. Quelle: AP
Platz neun: SüßwarenPlatz neun belegen die obligatorischen Süßigkeiten, die fast unter jedem Tannenbaum zu finden sind. Quelle: dpa/dpaweb
Platz acht: Action-KamerasPlatz acht benötigen vor allem Sport- und Actionfans: Action-Kameras wie die "GoPro Hero". Der Marktführer in diesem Segment ist allerdings alles andere als günstig, denn mindestens 180 Euro für die passende "White Edition" sollte man einkalkulieren. Quelle: dpa
Platz sieben: GesellschaftsspieleAuf Platz sieben befinden sich Gesellschaftsspiele, welche bei vielen Familien direkt nach der Bescherung für Unterhaltung am Weihnachtsbaum sorgen dürfte. Schon ab rund 15 Euro sind hier gleich mehrere Verwandte versorgt. Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Platz sechs: Pad-MaschinenEbenso beliebt bei Schenkenden wie auch Beschenkten sind Kaffee-Pad-Maschinen - Platz sechs der Weihnachtsgeschenke-Top-10. Quelle: dpa
Platz fünf: MassagerolleDie "Blackroll" - eine Rolle aus hartem Schaumstoff - ist auf Platz fünf der beliebtesten Weihnachtsgeschenke gelandet. Quelle: Screenshot
Platz vier: DFB-TrikotSportlich geht es mit Platz vier, dem DFB-Trikot mit dem vierten Weltmeister-Stern zu. Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist vielen Deutschen noch lebhaft in Erinnerung und das Shirt der Fußballnationalmannschaft ein gern genutztes Geschenk - nicht nur für Fans. Quelle: dpa

Während die milden Temperaturen der Textil- und Sportartikelbranche zusetzen, weil warme Kleidung und Wintersportartikel liegen bleiben, sind die Anbieter von Möbeln, Unterhaltungselektronik und Spielwaren zufrieden. „Die Innenstädte sind weiterhin die Einzelhandelsstandorte Nummer eins, stehen jedoch wie im Vorjahr erheblich unter Druck“, resümierte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), am Sonntag in Berlin.

Die Paketzustellung der Zukunft


Nach Erkenntnissen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) werden in diesem Jahr zu Weihnachten so viele Gutscheine verschenkt wie nie zuvor. „Der Durchschnittswert beträgt inzwischen glatte 100 Euro“, sagte Wolfgang Adlwarth von der GfK dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). „Er hat sich damit seit 2010 verdoppelt.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.


Der HDE prognostiziert für das gesamte Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von 85,5 Milliarden Euro - das wären 1,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Stärker legten die Verkäufe im Internet zu: Der Online-Handel könne im November und Dezember voraussichtlich ein Umsatzplus von 18 Prozent auf rund zehn Milliarden Euro verbuchen. Laut Genth rüsten sich die Händler nun für den letzten großen Ansturm vor dem Fest: „Wir gehen in diesem Jahr von besonders vielen Last-Minute-Shoppern aus.“ Der Kalender beschere den Kunden zwischen dem vierten Advent und Heiligabend zwei zusätzliche Einkaufstage.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%