WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Werner knallhart

Neues Premium: Jetzt wird Amazon echt größenwahnsinnig

Seite 2/2

Begrenzt unbegrenzt

Die besten Video-On-Demand-Plattformen
iTunesAnbieter: Apple Inhalte: Kinofilme, TV-Serien, Dokus Titel: 45.000 Filme, 90.000 TV-Episoden weltweit Technik: VoD & Kauf; Download & Stream auf PC/Mac und iOS-Geräte, TV über Apple TV Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 2,99-3,99 € , 3,99-4,99 € (HD) Info: Kauffilme lassen sich nicht auf DVD brennen Quelle: Screenshot
Google PlayAnbieter: Google Inhalte: Kinofilme Titel: einige Hundert Technik: VoD; Download & Stream  auf PC, Android App Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 2,99-3,99 €; 3,99-4,99 € (HD) Info: Noch geringes Angebot Quelle: Screenshot
YouTube MoviesAnbieter: Google Inhalte: Kinofilme, TV-Serien Titel: rund 30 Technik: VoD, Stram Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: frei Info: Winziges Angebot, Oldie Titel, werbefinanziert Quelle: Screenshot
LovefilmAnbieter: Amazon Inhalte: Kinofilme, TV-Serien Titel: rund 2500 Technik: VoD; Stream, iOS-App, PS3-App, Sony-Smart-TV-App Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: Flatrate 6,99 €/Monat Info: Besonderes Preismodell Quelle: Screenshot
MaxdomeAnbieter: ProSiebenSat1 Inhalte: Kinofilme, TV-Serien, Dokus, Konzerte Titel: rund 45.000 Technik: VoD & Kauf; Download & Stream auf PC/Mac, Smart-TV-Aps Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 1,99-3,99 €; 2,99-4,99 € (HD); Flatrate ab 9,99 €/Mo. Info: Verfügbar für fast alle Smart-TV; kein DVD-Brennen Quelle: Screenshot
MediaMarktAnbieter: Media Saturn Holding Inhalte: Kinofilme, Dokus, Konzerte Titel: rund 7000 Technik: VoD & Kauf; Stream, Smart-TV-App über Set-Top-Box Leihdauer: max. 30 Tage, ab Start 48 Stunden Preis/Film: 0,99-3,99 €; 1,49-4,99 € (HD) Info: Wiedergabe auf DivX-fähigen Geräten Quelle: Screenshot
Mediatheken ARD und ZDFAnbieter: ARD/ZDF Inhalte: TV-Sendungen, TV-Serien, Nachrichten Titel: k.A. Technik: VoD; Download & Stream auf PC, Smart-TV Leihdauer: unbegrenzt Preis/Film: frei Info: Eigenproduktionen Quelle: Screenshot

Ich überprüfte meine Optionen:

1.    Prime kündigen und damit für jede Express-Sendung und jede Bestellung unter 20 Euro Porto extra bezahlen.

2.    Prime kündigen, Amazon verachten und zukünftig bei Zalando, Otto und in der Fußgängerzone einkaufen.

3.    Die 20 Euro verknusen, weil der Lieferservice das wert ist.

4.    Den neuen inklusiven Instant-Video-Scheiß mit nutzen.

Ich gab Instant Video eine Chance. Ich lud die App auf mein iPhone runter. Sie trug noch den Namen Amazon Lovefilm aus alten DVD-Lieferdienst-Zeiten. Amazonen und Liebe. Klingt nach Pornokino.

Ich loggte mich mit meinen Amazon-Account-Daten ein und durchforstete stichprobenartig das Angebot: Fast alle für mich interessanten Filme, die als Neuzugänge bezeichnet wurden, kenne ich schon aus dem Kino oder von iTunes. Von legendären Serien wie "Dexter" gibt es mitunter nur die alten Staffeln. Die neuen fehlen.

Videos wie von der Leinwand abgefilmt

Ich wollte Dexter streamen. Dexter ist recht brutal und daher erst ab 18 Jahren freigegeben. Die App fragt nach einem Altersnachweis über meinen Lovefilm-Account. Mit denen habe ich aber gar nichts am Hut. Ich hatte mich doch über meinen Amazon-Account eingeloggt. Und Amazon kennt mich seit Jahren. Trotzdem: Dexter kann ich nicht streamen. Und schon gar nicht mit englischem Originalton wie auf jeder DVD möglich.

Die in der App angebotene Serie "Lost" gehört irgendwie nicht zum Prime-Angebot. Dabei hieß es in der Mail doch "unbegrenzter Zugang". Trotzdem: Ich kann sie nicht streamen.

Also streame ich Stromberg. Per Apple TV werfe ich das Bild auf den Fernseher. Und komme mir vor wie auf einer Zeitreise in die 80er. Das Bild ist krisselig wie von einer Videokassette. Der Ton ist blechern und mitunter kaum zu verstehen.

Pappa ante Portas mit Loriot: Eine Bildqualität wie mit dem Handy von der Leinwand abgefilmt.

Ein flexibles Vor- und Zurückspringen in den Filmen ist nicht möglich. Und immer wieder wird der Film unterbrochen, weil nachgeladen werden muss. Und das bei einer schnellen DSL-Verbindung.

Das Allermieseste: Der Videodienst funktioniert nur im W-LAN. Ein Download auf die Geräte ist nicht möglich. Also gerade dort, wo ich Zeit habe, mal einen Film zu gucken, im Flugzeug, im ICE, in der S-Bahn, genau dort versagt Instant Video.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Oje! Das soll ein neuer Service von Amazon sein? Gut, Serien und Filme bei iTunes sind deutlich teurer. Aber dafür in klarem Bild, gutem Ton und überall abspielbar. Und richtig, das kann man für 20 Euro im Jahr auch nicht erwarten. Aber ich will für alte Inhalte in schlechtem Bild und miesem Ton im Streaming eben gar nichts bezahlen. Aber ganz offenbar bekommt Amazon sein anachronistisches Instant Video nur auf den verwöhnten Markt gedrückt, indem sie die Inhalte über Umwege nun den Stammkunden unterjubeln. Bei Amazon heißt Kundenservice jetzt also: Kunden dienen dem Dienstleister. Das erlaubt sich nur jemand, der glaubt, seine Kunden sicher im Sack zu haben. Wenn sich Amazon da mal nicht verrechnet. Ein Stadtbummel für die Ostergeschenke kann schließlich auch Spaß machen. Und schwupp sind die 20 Euro abgemolkener Umsatz für Amazon an anderer Stelle wieder flöten.

Naja, so wird das zumindest nie etwas mit dem weltweit besten Kundenservice. Ich habe die Instant Video App schon wieder gelöscht. Und werde mal gucken, was Zalando und Otto so haben.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%