WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Werner knallhart

PET-Flaschen: Der reinste Wahnsinn

Seite 2/2

Sinnlose Geldverschwendung

Für kaum ein anderes Lebensmittel lässt sich also derart sinnlos Geld zum Fenster rauswerfen wie mit Mineralwasser aus dem Supermarkt. Wer genügend trinkt und seinen Durst allein mit diesen Modewässern stillt, der kann bei einem Verbrauch von zwei Litern ohne weiteres 1 Euro 20 am Tag verplempern. Das sind aufs Jahr hochgerechnet 438 Euro. Wer nur Leitungswasser trinkt, käme bei den aktuellen Wasserpreisen auf Getränkekosten von sage und schreibe rund 1 Euro 50 - pro Jahr. Doch der Wahnsinn geht noch weiter.

Zunächst werden die Flaschen etwa aus Frankreich über Hunderte Autobahnkilometer im LKW transportiert. Dann fahren die Kunden sie vom Supermarkt im Privatwagen nach Hause und den leeren Plastikmüll wegen des Pfands wieder zurück. Was für eine blödsinnige Umweltsünde.

Die teuersten Mineralwasser der Welt
Mineralwasser „MaHaLo“ Quelle: Pressebild
Mineralwasser „Cape Karoo“ Quelle: Pressebild
Mineralwasser “10 Thousand BC” Quelle: Pressebild
Mineralwasser „Cloud Juice“ Quelle: Pressebild
Mineralwasser „Lauquen“ Quelle: Pressebild
Mineralwasser „Veen" Quelle: Pressebild
Mineralwasser „Cape Grim“ Quelle: Pressebild

Viele New Yorker Restaurants bieten heute statt französischem Wasser aus Plastikflaschen nur noch Leitungswasser an. Schon vor Jahren schrieb das US-Magazin "Time": "Bottled water is now unforgivably Nineties."

Nun könnte man einwenden: Leitungswasser hat keine Kohlensäure. Doch ausgerechnet bei stillen Wässern steigen die Marktanteile in Deutschland besonders rasant. 2013 im Vergleich zu 2012 um 8,4 Prozent. Mittlerweile haben Wässer ohne Pitzel einen Anteil am Mineralwassermarkt von 12,6 Prozent. Ist das nicht albern?

In anderen Ländern sprudelt Öl aus dem verdorrten Wüstensand, bei uns sprudelt der wichtigste Rohstoff überhaupt. Aus klirrend klaren Quellen inmitten grüner Wiesen. Wir könnten uns so glücklich schätzen. Und doch ist das, was wir billig und im Überfluss haben, nicht gut genug, um sich zu freuen. Darum muss dann wieder teures Brimborium gemacht werden: Es gibt Spitzen-Restaurants, die mehr als fünfzig Sorten Wasser auf der Getränkekarte haben. Wasser-Sommeliers erzählen großspurig, wie das Verhältnis von Kalzium und Magnesium im Mineralwasser sein sollte, damit es zu einem Steak passt. Warum?

Weil man dann mit etwas, was pro Liter weniger als 0,003 Euro kostet, noch richtig Kohle machen kann. Sechzig zertifizierte Wasser-Sommeliers gibt es derzeit in Deutschland. Laut Welthungerhilfe sterben täglich weltweit Tausende Kinder, weil sie schmutziges Wasser getrunken haben.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Als Sabines Tränen getrocknet waren, knabberten wir rohe Spargelstangen mit Himbeeren, pulten mit den Fingern Lachs vom goldenen Pappdeckel, tranken Evian aus Plastikflaschen und warteten auf den Schlüsseldienst. Der hatte zwar schon gesagt, dass der Spaß rund 300 Euro kosten würde. Aber eilig hatte er es offenbar nicht.

"Himmel, wirkt Spargel entwässernd oder was?" Holger schnappte sich eine leere Flasche und verpieselte sich grinsend ins Treppenhaus. Das war nur einer von Holgers Scherzen. Aber im Grunde hatte er damit den einzigen echten Vorteil von stillem Wasser in Plastikflaschen ausgemacht.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%