WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Zugeständnisse der Vermieter Sechs weitere Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen gerettet

Nach Zugeständnissen der Vermieter sinkt die Zahl der von der Schließung bedrohten Warenhäuser erneut. Damit seien gut 500 weitere Arbeitsplätze gerettet.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Warenhaus in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter) soll nun doch nicht geschlossen werden. Quelle: imago/Schöning

Die Zahl der von der Schließung bedrohten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen sinkt weiter. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Warenhauskette Jürgen Ettl sagte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, nach Zugeständnissen der Vermieter sei auch die Schließung der Warenhäuser in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter), in Bielefeld, im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg, in Leonberg, in Nürnberg-Langwasser und in Singen vom Tisch. Damit seien gut 500 weitere Arbeitsplätze gerettet.

Die Zahl der von der Schließung bedrohten Filialen sinkt damit von ursprünglich 62 auf 50. Ettl betonte gleichzeitig, er hoffe, dass es gelingen werde noch weitere Filialen vor der Schließung zu bewahren. „Aufgeben ist für uns keine Option.“

Bereits zu Beginn des Monats hatte der Vorsitzende der Galeria-Geschäftsführung, Miguel Müllenbach, in einem Mitarbeiterbrief mitgeteilt, dass es in schwierigen Verhandlungen gelungen sei, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Karstadt-Warenhäuser in Dortmund, Goslar, Nürnberg Lorenzkirche und Potsdam sowie die Kaufhof-Filialen in Chemnitz und Leverkusen so zu verbessern, dass die Niederlassungen fortgeführt werden könnten. Damit waren bereits rund 750 Jobs gesichert worden.

Müllenbach betonte in seinem Brief an die Mitarbeiter, die Coronakrise und die behördlichen Schließungen hätten den Warenhauskonzern „in eine existenzbedrohende Ausnahmesituation gebracht“. Anfang April hatte der Konzern Rettung in einem Schutzschirmverfahren gesucht, inzwischen wurde ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung daraus. Der Konzern rechnet durch die Pandemie und den durch sie ausgelösten Konjunkturabschwung bis Ende 2022 mit Umsatzeinbußen von bis zu 1,4 Milliarden Euro.

In den betroffenen Kommunen lösten die Schließungspläne des Warenhauskonzerns in vielen Fällen Sorge vor einer Verödung der Innenstädte aus. Der Vizepräsident des Deutschen Städtetages, Markus Lewe, sagte: „Die massenhaften Schließungen von Filialen bei Karstadt Kaufhof sind für die betroffenen Städte ein tiefer Einschnitt. Mit diesen Kaufhäusern geht ein Ort der Versorgung und Begegnung verloren.“

Welche Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof werden geschlossen?

  • Berlin Charlottenburg (Karstadt)
  • Berlin Gropius-Passage (Karstadt)
  • Berlin Hohenschönhausen (Kaufhof)
  • Berlin Müllerstraße (Karstadt)
  • Berlin Tempelhof (Karstadt)
  • Bonn (Karstadt)
  • Braunschweig (Kaufhof)
  • Bremen (Kaufhof)
  • Bremerhaven (Karstadt)
  • Brühl (Kaufhof)
  • Dessau (Karstadt)
  • Dortmund (Kaufhof)
  • Düsseldorf Schadowstraße (Karstadt)
  • Düsseldorf Wehrhahn (Kaufhof)
  • Essen (Kaufhof)
  • Essen (Karstadt)
  • Flensburg (Karstadt)
  • Frankfurt Hessen-Center (Kaufhof)
  • Frankfurt Zeil (Karstadt)
  • Fulda (Kaufhof)
  • Göppingen (Kaufhof)
  • Gummersbach (Karstadt)
  • Gütersloh (Karstadt)
  • Hamburg Bergedorf (Karstadt)
  • Hamburg Mönckebergstraße (Kaufhof)


  • Hamburg Wandsbek (Karstadt)
  • Hamm (Kaufhof)
  • Hannover Georgstraße (Karstadt)
  • Ingolstadt (Kaufhof)
  • Iserlohn (Karstadt)
  • Köln Weiden (Kaufhof)
  • Landau (Kaufhof)
  • Lübeck (Karstadt)
  • Mainz (Karstadt)
  • Mannheim N7 (Kaufhof)
  • Mönchengladbach Rheydt (Karstadt)
  • München Am Nordbad (Karstadt)
  • München OEZ (Karstadt)
  • München Stachus (Kaufhof)
  • Neubrandenburg (Kaufhof)
  • Neumünster (Karstadt)
  • Neunkirchen (Kaufhof
  • Neuss (Kaufhof)
  • Norderstedt (Karstadt)
  • Osnabrück (Kaufhof)
  • Stuttgart Bad Cannstatt (Kaufhof)
  • Sulzbach MTZ (Karstadt)
  • Trier Simeonstraße (Karstadt)
  • Witten (Kaufhof)
  • Worms (Kaufhof)

Zusätzlich betroffen sind diese Schnäppchencenter und die noch nicht eröffnete Filiale in Berlin-Tegel:

  • Schnäppchencenter Gießen
  • Schnäppchencenter Frankfurt NWZ (nur temporärer Betrieb)
  • Berlin Tegel (noch nicht eröffnet)

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%