WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Haniel-Historie Vom Packhaus zur Metro

Alles begann vor über 250 Jahren mit dem Preußenkönig Friedrich II. Im Laufe der Jahrhunderte betrieb die Industriellendynastie Haniel unter anderem Bergwerke, Dampfschiffe, Tankstellen und Speditionen. Heute investiert der Duisburger Mischkonzern in Gesundheit und Konsumgüter.

1756 - 1893

Friedrich II. Quelle: dpa

1756 Firmengründer Jan Willem Noot errichtet in Duisburg-Ruhrort ein Packhaus für Kolonialwaren. Den entsprechenden Erbpachtvertrag für das Grundstück – die Gründungsurkunde von Haniel – unterzeichnet der Vorbesitzer: Preußenkönig Friedrich II.

1772 Schwiegersohn Jacob W. Haniel übernimmt das Geschäft; nach dessen Tod führt seine Witwe Aletta, eine der ersten Frauen in der deutschen Wirtschaftsgeschichte, das Handelshaus.

Aletta Haniel Quelle: Pressefoto Haniel

1802 Von diesem Jahr an treibt Franz Haniel, gemeinsam mit seinem Bruder Gerhard, den Ausbau des Unternehmens voran. Haniel investiert nun in Kohlenhandel, Schiffahrt, Bergbau und Eisenhütten.

1808 Erwerb der Eisenhütte „Gute Hoffnung“.

1819 Haniel baut eine erste größere Dampfmaschine, später auch Dampfschiffe.

Franz Haniel Quelle: Pressefoto Haniel

1851 Erste Förderung auf der Zeche Zollverein.

1893 Absatzkrisen und Preiskämpfe. Haniel tritt Kartellen und Syndikaten bei – etwa dem neugegründeten Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikat.

Inhalt
  • Vom Packhaus zur Metro
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%