Abgas-Manipulation Staatsanwaltschaft ermittelt erstmals gegen drei verdächtige Bosch-Mitarbeiter

Exklusiv

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt schon seit Monaten im Fall Bosch, weil unbekannte Bosch-Mitarbeiter Volkswagen geholfen haben könnten, die Abgaswerte zu manipulieren. Nun geht es erstmals um drei konkrete Beschuldigte von Bosch.

Bosch: Autos fahren auf der Autobahn A8 unter einer Brücke mit dem Bosch-Logo entlang. Quelle: dpa

Das bestätigte die Staatsanwaltschaft der WirtschaftsWoche in Bezug auf die Ermittlungen im Fall Volkswagen. Bei diesen Ermittlungen gegen drei namentlich bekannte Mitarbeiter geht es um Führungskräfte von Bosch. Alle drei haben Personalverantwortung. Der hierarchisch höchste Beschuldigte gehört sogar dem mittleren Management von Bosch an.

Die Staatsanwaltschaft wirft allen drei Mitarbeitern Beihilfe zum Betrug im Zusammenhang mit einer möglichen Manipulation der Abgasnachbehandlung an Fahrzeugen von Volkswagen vor, sagte der Sprecher der Behörde der WirtschaftsWoche.

Im Fall Daimler ermittelt die Staatsanwaltschaft weiterhin gegen unbekannte Bosch-Mitarbeiter. Bosch droht zudem ein drittes Verfahren – in Bezug auf den Autobauer Fiat prüft die Staatsanwaltschaft, ob auch hier ein Anfangsverdacht besteht. Bosch sagte, der Konzern arbeite vollumfänglich mit den Behörden zusammen. Aus Schutz für die Mitarbeiter wollte Bosch die Ausweitung der Ermittlungen aber nicht kommentieren. Bosch betonte, es gelte die Unschuldsvermutung.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%