Abspaltung per Börsengang Bayer will sich von Kunststoffsparte trennen

Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer will seine Kunststoffsparte an die Börse bringen. Der Aufsichtsrat muss den Plänen des Vorstands allerdings noch zustimmen.

Fahnen mit dem Markenzeichen des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer. Quelle: dpa

Bayer will seine Kunststoff-Sparte MaterialScience an die Börse bringen. Der Konzern werde sich künftig auf die Bereiche Pharma und Agrarchemie fokussieren, teilte das Leverkusener Unternehmen am Donnerstag mit. Den Plänen des Vorstands müsse allerdings der Aufsichtsrat zustimmen, der noch am Donnerstag zusammenkomme. "Es ist geplant, nach einer Beschlussfassung des Aufsichtsrats weitere Informationen zu veröffentlichen", teilte Bayer mit.

Die Bayer-Historie

Bayer hatte die Kunststoffsparte, die unter zunehmender Konkurrenz aus Asien leidet, mit einem Sparprogramm wieder fit gemacht. Im ersten Quartal 2014 hatte das Geschäft den kräftigsten Ergebnisanstieg von allen Sparten erzielt. Laut dem "Wall Street Journal" wird der Wert von MaterialScience von Analysten auf rund acht Milliarden Euro taxiert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%