WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Autobauer BMW will Audi nicht vorzeitig aus FC-Bayern-Vertrag herauskaufen

BMW hat Interesse an einer Partnerschaft mit dem FC Bayern München. Dennoch will der Autobauer Audi nicht aus seinem laufenden Vertrag herauskaufen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
BMW will Audi nicht aus FC-Bayern-Vertrag herauskaufen Quelle: Reuters

München BMW-Marketingvorstand Pieter Nota hat das Interesse des Autoherstellers an einer Partnerschaft mit dem FC Bayern München als Sponsor und Anteilseigner bestätigt, will Audi aber nicht aus seinem laufenden Vertrag herauskaufen. „Es gibt Gespräche. Es gibt noch keinen unterschriebenen Vertrag“, sagte Nota am Mittwoch in München.

Eine Partnerschaft mit dem FC Bayern „wäre eine weltweit sinnvolle Partnerschaft“ – der Fußballclub habe in China 135 Millionen Fans, weltweit sogar 650 Millionen. Aber: „Das Rauskaufen von jemand steht nicht zur Diskussion“, sagte Nota.

Audi ist seit 2010 mit 8,3 Prozent an der FC Bayern München AG beteiligt. Der Sponsorenvertrag des FC Bayern mit Audi läuft noch bis 2025. Audi-Chef Bram Schot hatte vor einer Woche gesagt, der Fußball-Bundesligist passe „perfekt zur Marke Audi“, und betont: „Wir werden den Vertrag bis 2025 aussitzen“.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%