Autobauer Jaguar Land Rover streicht offenbar bis zu 1000 Stellen

Brexit und Dieselskandal setzen der Autobranche zusehends zu. Jaguar Land Rover will nun laut einem Bericht bis zu 1000 Arbeitsplätze streichen.

Unsicherheiten durch den Brexit und den Dieselskandal belasten den Autobauer. Quelle: Bloomberg

LondonJaguar Land Rover wird Insidern zufolge wegen Produktionskürzungen bis zu 1000 Arbeitsplätze streichen. Eine offizielle Mitteilung sei für Montag geplant, sagte eine mit den Überlegungen vertraute Person am Freitag.

Hintergrund seien Unsicherheiten für die Automobilbranche durch den Brexit und den Dieselskandal. „Es ist offensichtlich, dass die Verkäufe zurückgehen.“ Das Minus bei Jaguar beträgt in diesem Jahr 26 Prozent, das bei Land Rover 20 Prozent.

Zuvor hatte der Wirtschaftsredakteur des Senders ITV, Joel Hills, die Informationen getwittert. Jaguar wollte sich dazu zunächst nicht äußern.

Im Januar hatte der Autobauer bereits angekündigt, Ende diesen Jahres weniger Fahrzeuge im Werk Halewood in Nordengland bauen zu wollen. Zu möglichen Stellenstreichungen äußerte sich der Konzern damals nicht. Von den neuen Kürzungen sind die Werke Solihull und Castle Bromwich betroffen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%