Chemieriese Evonik steigt beim BVB ein

Evonik sponsert den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund schon lange. Nun steigt der Essener Chemiekonzern direkt ein - mit 27 Millionen Euro.

Dortmunds Robert Lewandowski feiert sein Tor bei einem Spiel des BVB. Evonik steigt bei dem Verein ein. Quelle: dpa

Der langjährige Sponsor von Borussia Dortmund, Evonik, beteiligt sich nun auch direkt an dem Fußball-Bundesligisten. Möglich wird dies durch eine Kapitalerhöhung, wie Borussia Dortmund am Freitag mitteilte. Der Essener Chemieriese Evonik bekommt für etwa 27 Millionen Euro einen Anteil von rund neun Prozent am BVB und steigt damit zum zweitgrößten Einzelaktionär des Fußball-Clubs auf.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Borussia Dortmund erhöhe das Grundkapital durch Ausgabe von 6,12 Millionen Stückaktien zum Ausgabebetrag von 4,37 Euro je neuer Aktie, hieß es weiter. Evonik bekommt damit einen Rabatt von 3,5 Prozent auf den Schlusskurs vom Donnerstag. Der Club wird damit mit 300 Millionen Euro bewertet.

Hintergrund des Einstiegs von Evonik sei die Verlängerung des seit 2006 bestehenden Sponsorenvertrags. Der Einstieg weiterer Partner sei nicht ausgeschlossen, hieß es weiter - entsprechende Sondierungsgespräche würden fortgesetzt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%