WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dieselgate und die Folgen Volkswagen-Pkw ernennt eigenen Krisenmanager

Strafen, Schadensersatzforderungen, Rückrufe: Die Marke Volkswagen wurde durch den Diesel-Skandal schwer beschädigt. Ein eigener Krisenmanager soll die Pkw-Sparte des Konzerns nun wieder auf Kurs bringen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Weltweit sind rund elf Millionen Fahrzeuge von den Abgas-Manipulationen betroffen. Quelle: Reuters

Berlin Zur Aufarbeitung des Abgasskandals hat der VW-Konzern einem Branchenmagazin zufolge einen eigenen Krisenmanager für seine Hauptmarke Volkswagen Pkw bestimmt. Markenchef Herbert Diess habe den bisherigen Leiter der Qualitätssicherung der Marke Volkswagen, Manfred Bort, mit dieser Aufgabe beauftragt, berichtete die „Automobilwoche“ am Samstag unter Berufung auf Unternehmenskreise. Bort sei zum „Beauftragten für die Bewältigung der Diesel-Thematik in Europa“ ernannt worden.

Volkswagen muss wegen Abgasmanipulationen von Diesel-Fahrzeugen, die durch die US-Umweltbehörde EPA öffentlich gemacht worden waren, mit Strafen und Schadensersatzforderungen in Milliardenhöhe rechnen. VW hat zugegeben, die Werte durch eine illegale Software geschönt zu haben. In den USA sind davon rund 580.000 Autos betroffen, weltweit rund elf Millionen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%