WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Düngerindustrie Teures Kali-Werk in Kanada beschert K+S Verluste

Mit einem neuen Kali-Werk in Kanada will K+S auf dem nordamerikanischen Markt expandieren. Doch die Investitionen drücken auf den Gewinn.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Düngemittelkonzern muss einen Verlust ausweisen. Quelle: dpa

Kassel Hohe Aufwendungen rund um das neue Kali-Werk in Kanada haben dem Dünger- und Salzproduzenten K+S im zweiten Quartal einen Verlust eingebrockt. Hinzu kamen Produktionsprobleme. Trotz eines Umsatzwachstums um mehr als 9 Prozent auf 812 Millionen Euro stand unter dem Strich daher ein Minus von gut 9 Millionen Euro, wie der MDax-Konzern am Dienstag in Kassel berichtete. Vor einem Jahr war noch ein Gewinn von knapp 19 Millionen Euro verbucht worden.

Der jüngste Fehlbetrag lag hauptsächlich an hohen Abschreibungen und den Zinsen für die Finanzierung des kanadischen Werkes in Bethune. Dabei handelt es sich aber um vorübergehende Effekte. Der steigende Gewinnbeitrag des Werkes, das weiter hochgefahren wird, soll das nach und nach ausgleichen. Zumindest beim Umsatz machte sich das schon bemerkbar: Der höhere Absatz aus der gestiegenen Produktion sowie höhere Preise führten im Kaligeschäft zu einem Plus von 14 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%