WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

E-Mobilität CATL will noch im Herbst Spatenstich für Batteriezellen-Fabrik in Erfurt setzen

Ende September will der chinesische Hersteller mit dem Bau der Fertigung beginnen. In den nächsten Jahren plant er in Thüringen mit Milliarden-Investitionen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
CATL: Spatenstich für Erfurter Batteriezellen-Fabrik im Herbst Quelle: dpa

Erfurt Der chinesische Hersteller CATL will noch in diesem Herbst mit dem Bau seiner geplanten Batteriezellen-Fabrik für Elektroautos nahe Erfurt beginnen. Der erste Spatenstich könne nach Erteilung der entsprechenden Umweltgenehmigungen voraussichtlich Mitte oder Ende September erfolgen, sagte der Europa-Chef von CATL, Matthias Zentgraf, am Donnerstag auf dem Branchentag Automotive Thüringen.

In den kommenden fünf Jahren plane der chinesische Konzern aufgrund der wachsenden Nachfrage Investitionen von 1,8 Milliarden Euro in Thüringen. Zunächst waren 240 Millionen Euro angepeilt worden. Mittelfristig soll die Fabrik 2000 Mitarbeiter beschäftigen.

Mehr: Die Nachfrage nach Elektroautos steigt rasant. Wenige Unternehmen kontrollieren die Produktion der Batteriezellen – und setzen ihre Macht gekonnt ein.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%