WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

EADS vor Satzungsänderung Was eine Beteiligung Deutschlands bringt

Seite 2/2

Noch mehr Fragen und Anworten

Die Militär-Flieger auf der ILA 2012
Flugeinlagen mit Militärmaschinen gehören zum festen Programm der ILA in Berlin. Hier zwei Tornados des Luftwaffe kurz vor der Luft-Luft-Betankung durch eine A310MRTT. Zwei Eurofighter geben "Flankenschutz". Quelle: ILA Quelle: Handelsblatt Online
Der von Eurocopter in deutsch-französischer Zusammenarbeit entwickelte "Tiger" besticht durch seine Wendigkeit in der Luft. Die Bewaffnung der deutschen Version ist bei Bundeswehr-Offizieren allerdings nicht unumstritten.Quelle: ILA Quelle: Handelsblatt Online
Auch das neue Vorzeigemodell von Eurocopter, der X-3, ist in Berlin zu sehen. Seine Hybridbauweise verbindet die Vorzüge des Helikopters (kurze Start- und Landewege) mit denen eines Propellerflugzeugs (hohe Reisegeschwindigkeit bis zu 430 km/h). Quelle: rtr
Zwei Tornados der Luftwaffe überfliegen das Gelände des Flughafens Berlin Brandenburg Airport BER Willy Brandt in Schönefeld. Kurz nach dieser kleinen Flugshow im Vorfeld der ILA am 6. September... Quelle: dpa
...landete eine Transall der Luftwaffe als erstes Flugzeug überhaupt auf der neuen Start- und Landebahn des Hauptstadt-Flughafens. Kurz danach hob die Transportmaschine wieder ab. Quelle: dpa
Neben dem "Klassiker" Transall sind natürlich auch andere "Giganten der Lüfte" in Berlin zu sehen. So eine Lockheed Martin C-130J Hercules der US Air Force... Quelle: ILA Quelle: Handelsblatt Online
...eine McDonnell Douglas C-17A... Quelle: ILA Quelle: Handelsblatt Online

Was hat der deutsche Steuerzahler davon?

Der Einstieg kostet den deutschen Steuerzahler zunächst je nach Aktienkurs 2,5 bis 3,0 Milliarden Euro. Dabei hat Deutschland noch Glück: Bevor die Bundesregierung die Fusion mit BAE Systems verhindert hat, waren es noch rund 20 Prozent mehr. Für Finanzminister Wolfgang Schäuble rechnet sich der Deal in jedem Fall. Denn im nächsten Jahr kann er bis zu 100 Millionen Euro Dividende erwarten – und 2014 sogar gut 130 Millionen. Das wäre eine Rendite von gut drei Prozent, mehr als er derzeit Käufern einer Bundesanleihe zahlen muss.

Was bringt Berlins Einstieg dem Standort Deutschland?

Wenig, denn mit Ausnahme des EADS-Rüstungsgeschäfts legt in allen Konzernsparten die Zahl der Beschäftigten derzeit ohnehin kräftig zu. Zwar hat Frankreich EADS stärker gefördert als Deutschland. „Trotzdem ist in Deutschland die Beschäftigtenzahl seit der Eurocopter-Gründung prozentual sogar stärker angestiegen als in Frankreich“, sagte Lutz Bertling, der die Hubschraubersparte leitet. „Wie stark EADS künftig zulegt, hängt weniger davon ab, wer im Aufsichtsrat sitzt, sondern ob das Management wirtschaftlich sinnvolle Entscheidungen treffen kann“, sagt der Hamburger Luftfahrtexperte Heinrich Großbongardt.

Der Pannenflieger: Die Geschichte des Eurofighters

Was bedeutet Berlins Einstieg für das EADS-Geschäft?

Kritiker befürchten zunächst eine Belastung. „Wahrscheinlich werden deutsche Politiker häufiger versuchen, Enders reinzureden“, heißt es in Konzernkreisen. Das erschwere nötige Entscheidungen, etwa die Restrukturierung der Rüstungsabteilung mit möglichen Entlassungen, auch wenn diese langfristig sinnvoll ist. Dass EADS zudem künftig noch stärker als Staatsunternehmen wirkt, könnte sich negativ auf Exportaufträge auswirken.

Doch mittelfristig dürfte EADS von der Neuordnung profitieren. Sobald die Staaten erkennen, dass ihr Einfluss geringer ist als früher, hat das Management freiere Hand. Dazu dürfte der Börsenkurs steigen, weil nun die Unsicherheit über den Ausstieg von Daimler und Lagardère wegfällt.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Ist EADS-Chef Enders Gewinner oder Verlierer?

Auf den ersten Blick wirkt Enders angeschlagen. Der Einstieg Deutschlands ist die zweite Niederlage nach dem Scheitern der Fusion mit BAE. Doch am Ende kommt Enders seinem Ziel einer staatsfreien EADS ein Stück näher, weil Frankreich, Deutschland und Spanien nur noch 30 Prozent der Aktien kontrollieren. „Er muss auf seinem Weg statt einer großen Schlacht nun mehrere kleine Scharmützel führen“, sagt Experte Großbongardt.

Welchen Einfluss haben die Ermittlungen wegen Korruption beim Verkauf von Eurofightern in Österreich?

Unmittelbar keinen. Denn im Gegensatz zu Großbritannien, wo die Regierung die Ermittlungen der staatlichen Kontrollbehörde Serious Fraud Office in einem frühen Stadium gestoppt hat, haben weder Deutschland noch Frankreich den nötigen Einfluss auf die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%