Evotec, Immatics, InflaRx Geldsegen für deutsche Biotech-Firmen

Deutsche Biotechfirmen sammelten im vergangenen Jahr so viel Geld ein wie noch nie. Insgesamt 674 Millionen Euro wurden in die Branche investiert. Auch Börsengänge sind wieder angesagt.

Die deutsche Biotechbranche zieht immer mehr Investoren auch aus dem Ausland an. Quelle: picture alliance / Keystone

FrankfurtGute Stimmung in der deutschen Biotechnologie-Szene: Insgesamt 674 Millionen Euro wurden im Vorjahr in die Branche investiert. Das ist ein Drittel mehr als im Vorjahr und der höchste Wert überhaupt. „Die deutschen Biotechnologiefirmen profitieren von der wachsenden Reife der Branche, aber auch von einer insgesamt breiteren Investorenbasis – sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene“, sagt Branchenexpertin Sandra Wirsching von der Biocom AG.

Zu den Firmen, die am meisten Geld eingesammelt haben, gehören die Hamburger Evotec, die über die Börse mehr als 90 Millionen Euro einnahm, sowie der Krebsspezialist Immatics Biotechnologies. Die Tübinger erhielten 49 Millionen Euro von Investoren wie Dievini Hopp Biotech Holding (SAP-Mitgründer Dietmar Hopp), Wellington Partners und der US-Biotech-Firma Amgen.

Einige Biotech-Firmen sind auch an die US-Börse Nasdaq gegangen, in der Hoffnung, dort mehr Kapital einzusammeln. US-Anleger gelten der Branche gegenüber als aufgeschlossener als europäische und deutsche. Alleine der Börsengang der Firma InflaRx aus Jena, die auf Therapien gegen Entzündungskrankheiten spezialisiert ist, brachte dort 86 Millionen Euro ein.

Insgesamt konnten die deutschen Biotech-Firmen 352 Millionen Euro über die Börse reinholen – 36 Prozent als im Vorjahr. Die Investitionen von Wagniskapitalgebern stiegen um neun Prozent auf 236 Millionen Euro.

Die gute Stimmung in der Branche spiegelt auch die aktuelle Umfrage des Verbandes Bio Deutschland und der Zeitschrift „Transkript“ wider: Die Hälfte befragten Biotech Firmen empfindet die jetzige Marktlage als gut. Wie in den vergangenen Jahren wollen die Unternehmen auch weiter in Personal sowie Forschung und Entwicklung investieren.

Innerhalb der letzten zehn Jahre stieg die Anzahl der Biotechnologie-Firmen in Deutschland von 480 auf 615. Die Branche steht für Umsätze von mehr als 3,5 Milliarden Euro und beschäftigt rund 20.200 Mitarbeiter.

Am europäischen Kapitalmarkt lief es für die Branche laut Biocom-Statistik noch besser. So wurden im Jahr 2017 mehr als fünf Milliarden Euro an der Börse eingesammelt – 54 Prozent mehr als im vorherigen Jahr. 15 Biotech-Firmen gingen in Europa an die Börse, vier an die US-Börse Nasdaq.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%