Ex-Bilfinger-Straßenbausparte Betam Infrastructure ist insolvent

Zahlreiche Autobahn-Baustellen liegen seit Wochen still: Das Bochumer Straßenbauunternehmen Betam ist insolvent. Nach Informationen der WirtschaftsWoche ist ein entsprechender Antrag beim Amtsgericht Bochum eingegangen.

Auf vielen Autobahn-Baustellen steht die Arbeit derzeit still, weil der Straßenbauer Betam Zahlungsprobleme hat. Quelle: dpa

Das Bochumer Straßenbauunternehmen Betam Infrastructure hat am Freitag Insolvenz angemeldet. Das bestätigte das Amtsgericht Bochum gegenüber WirtschaftsWoche Online. Betroffen sind 350 Mitarbeiter, davon 160 in Oebisfelde (Sachsen-Anhalt), 130 in Bochum und 60 im ebenfalls nordrhein-westfälischen Ibbenbüren.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Essener Rechtsanwalt Rolf Weidmann bestellt, der zur Kölner Kanzlei Görg gehört. Weidmann ist laut Auskunft der Kanzlei am Freitagnachmittag bereits in Bochum und macht sich „vor Ort mit der Situation von Betam vertraut“.

Auf welchen Betam-Baustellen die Arbeit stillsteht

Wie die WirtschaftsWoche berichtet, liegen zahlreiche Betam-Baustellen unter anderem an Bundesautobahnen teilweise seit Wochen still, mehrere öffentliche Auftraggeber haben Aufträge gekündigt. Zudem warten die Betam-Arbeiter auf den Mai-Lohn, der nur unvollständig ausgezahlt wurde. In wieweit weitere Unternehmen der Betam-Gruppe mit noch einmal 100 Mitarbeitern von der Infrastructure-Insolvenz in Mitleidenschaft gezogen werden, ist offen. Auch das Fach-Portal Bauforum hatte über die Vorgänge bei Betam berichtet.

Entstanden ist die Betam-Gruppe vor rund zwei Jahren im Wesentlichen durch die Übernahme der Straßenbausparte des Mannheimer Bilfinger-Konzerns mit damals 240 Bilfinger-Beschäftigten, einer ostdeutschen Niederlassung der französischen Vinci-Gruppe und der Übernahme der damals insolventen Schäfer-Bauten. Kritik an Bilfinger wegen des Verkaufs der Straßenbausparte an die branchenfremden Investoren hatte die WirtschaftsWoche bereits im Herbst 2013 veröffentlicht.

Oliver Hoffmann, Leiter des Bochumer Amtsgerichts, geht davon aus, dass die Betam-Infrastructure-Insolvenz „spätestens am Montag“ online mitgeteilt wird. Die Insolvenzeröffnung sei am Freitag um 10:35 Uhr nicht auf Antrag von Gläubigern, sondern aufgrund eines Eigenantrags durch die Betam-Geschäftsführung erfolgt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%