WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Kenny Jacobs "Ryanair wird Europas wichtigste Fluglinie für Manager"

Ryanair will bald mehr als zehn Millionen Geschäftsreisende im Jahr fliegen, den Service weiter verbessern und plant Großkundenrabatte. Marketing-Vorstand Kenny Jacobs über die Strategie des Billigfliegers.

Kenny Jacobs Quelle: Presse

WirtschaftsWoche: Herr Jacobs, alle Fluglinien klagen über Europas schwache Konjunktur und Preiskämpfe. Wie geht es Ryanair?

Kenny Jacobs: Super, was sonst.

Also wie immer.

Nein, nicht wie immer. Noch besser und es würde wehtun. Wir hatten zuletzt wieder 20 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr und konnten gerade wieder unsere Gewinnprognose erhöhen. Dabei müssten wir eigentlich wenigstens ein paar Probleme haben. Denn wir stocken gerade die Kapazität auf und haben 180 neue Flieger gekauft. Doch unsere Kosten sind nicht gestiegen, sondern gefallen.

Weil der Spritpreis gefallen ist.

Nicht nur, denn auch unsere anderen Kosten sind gesunken. Und bevor Sie fragen, es ist nicht das Geheimrezept, das mein Chef Michael O’Leary in seinem Safe hat, sondern harte Arbeit.

Die Strategie von Ryanair

Klingt fast, als würde Ihnen vor lauter Erfolg schwindelig werden. Machen Sie jetzt mal Pause mit Wachstum?

Ach was. Jetzt kommen erst fünf der aufregendsten Jahre unserer Geschichte. Wir beginnen unser neues Geschäftsmodell und bieten nun jedem Kunden genau das, was er will.

Was genau haben Sie denn vor?

Wir gehen an größere Airports, bieten neue Preisfamilien und verkaufen unsere Tickets nun nicht nur über das Internet sondern auch über die großen Reisebürosysteme wie Amadeus und Travelport.

Ziemlich viele Änderungen auf einmal für jemanden, der seine Kunden bislang vor allem mit immer neuen Servicekürzungen geknechtet hat.

Im Gegenteil. Das sind drei Teile einer Strategie und sie funktionieren zusammen am besten, weil sie sich verstärken und den Erfolg verstärken.

Worin besteht der?

Viel mehr Passagiere. Wir sind zwar schon die Linie mit den meisten internationalen Passagieren der Welt, aber wir wollen mehr. Vor allem Kunden, die bisher nicht mit uns geflogen sind, wie Geschäftsreisende.

Alle Geschäftsreisende, die wir kennen haben eher Angst vor dem Ryanair-Knickerservice.

Verstehe ich. Zum Glück gibt es den alten Ryanair-Service ja nicht mehr. Darum haben wir auch bei Managern mehr Erfolg als erwartet. Bereits ohne große Werbung verkaufen wir mehr als 10.000 unserer Business-Plus-Geschäftsreisepakete pro Woche. Nicht zuletzt dank unserer neuen Strecken in größere Flughäfen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%