Luftfahrtmesse ILA Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie schreibt Rekordzahlen

Angela Merkel auf der Luftfahrtmesse ILA. Quelle: REUTERS

Die deutsche Industrie profitiert davon, dass immer mehr Menschen in Flugzeuge steigen. Bei Berlin beginnt nun die Luftfahrtmesse ILA. Zum Auftakt macht die Bundeskanzlerin einen literarischen Ausflug.

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie schrieb im Jahr 2017 Rekordzahlen. Der Branchenumsatz stieg um 6 Prozent und erreichte erstmals 40 Milliarden Euro. Wachstumstreiber war vor allem die zivile Luftfahrt, wo neue Flugzeuge weiter stark gefragt sind. Mit 109 500 Beschäftigten arbeiten in der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie so viele Menschen wie nie zuvor. Bei der Luftfahrtmesse ILA, die am Mittwoche nahe Berlin eröffnet wurde, hielt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Ansprache für die erfolgreiche Branche.

Darin rief sie junge Frauen und Männer dazu auf, Berufe in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu ergreifen. „Hightech made in Germany macht uns zu guten und gefragten Kooperationspartnern in Europa und in der Welt.“

Bei der Eröffnung zitierte Merkel den französischen Schriftsteller Jules Verne. Er habe im 19. Jahrhundert geschrieben: „Alles, was ein Mensch, sich vorzustellen vermag, werden andere Menschen verwirklichen können“. Daraus spreche viel Zutrauen in die Gestaltungskraft des Menschen. „Und in der Tat. Was früher utopisch erschien, das ist heute Realität“.

Rund 1100 Aussteller zeigen bis Sonntag zum Beispiel Flugzeuge, Drohnen, Flugtaxis und Raketentechnik. In jedem Passagierflugzeug stecke deutsche Technologie, sagte der Präsident des Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Klaus Richter, zum Auftakt. Daran könne man bereits sehen, dass Deutschland in der Luft- und Raumfahrt eine der führenden Nationen sei. „Und das ist nur im europäischen Zusammenwirken möglich“, sagte Richter. Das gelte für Flugzeuge, Helikopter, Raketen und Satelliten. Frankreich ist in diesem Jahr Partnerland der Messe, die neben Farnborough und Le Bourget als drittgrößte Luftfahrtmesse Europas gilt.

Mit Blick auf die Partnerschaft zu Frankreich, sagte Angela Merkel, dass sie die militärische Zusammenarbeit vertiefen wolle: „Wir beschaffen gemeinsam Luftfahrzeuge, wir bilden gemeinsame Staffeln, wir führen gemeinsame Auslandsmissionen durch“, Daher sei es nur konsequent, wenn auch Ausbildung und Betrieb gemeinsam zu gestalten.

Die Flugzeugbauer Airbus und Dassault vereinbarten eine Kooperation zum Bau eines neuen europäischen Kampfjets. Nach den Fachbesucher-Tagen öffnet die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) am Samstag für Privatleute. Insgesamt werden 150 000 Besucher auf dem Messegelände in Schönefeld erwartet, wo 200 Fluggeräte stehen. Themen sind Kerosinsparen, elektrisches Fliegen und Flugtaxis. Auch mehrere Rüstungskonzerne stellen aus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%