WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Monsanto-Übernahme Sieben zu fünf für Bayer

Bayer: So soll die Spitze nach der Monsanto-Übernahme aussehen Quelle: imago images

Einige Kartellbehörden müssen der Übernahme von Monsanto durch Bayer noch zustimmen. Schon jetzt ist klar, welche Manager den fusionierten Konzern leiten sollen - und welche zwei bekannten Monsanto-Führungskräfte nicht.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

An der Spitze des neu formierten Unternehmens „Bayer CropScience“ steht künftig ein Bayer-Manager mit sehr internationaler Biographie: Liam Condon, gebürtiger Ire, 50 Jahre alt, Marathonläufer und Sprachentalent. Neben Englisch und Deutsch spricht er Irisch, Französisch, Japanisch und Chinesisch (Mandarin).

Condon, seit 2006 in Diensten von Bayer, war für den Konzern unter anderem in China. Seine interkulturelle Kompetenz gilt als ausgezeichnet – bei der Übernahme von Monsanto ist das sicher ein unschlagbarer Vorteil.

Zwei bekannte Monsanto-Manager sind künftig nicht mehr dabei. Der 60-jährige Hugh Grant, der Monsanto bislang als CEO geführt hat, gehört dem neuen Gremium nicht mehr an. Allerdings soll Hugh Grant (der tatsächlich genauso heißt wie der Schauspieler) ein schönes Trostpflaster erhalten. Nach früheren Medienberichten liegt seine Abfindungssumme laut Arbeitsvertrag bei 33,5  Millionen Dollar; hinzu kommen noch Aktienoptionen im Wert von über 100 Millionen Dollar.

Ebenfalls nicht mehr im Team ist Robb Fraley, Monsantos Technologie-Chef. Der 65-jährige mit dem markanten Glatzkopf fungierte in den vergangenen Jahren als Außenminister von Monsanto. Während Grant öffentlich kaum auftrat, gab Fraley gern Interviews – warb offensiv für die grüne Gentechnik und legte sich dabei auch gerne mit den zahlreichen Gegnern von Monsanto an.
Dem neuen Führungsgremium gehören insgesamt sieben Bayer- und fünf Monsanto-Manager an. Aus dem bisherigen Leitungsteam von Bayer scheiden insgesamt sechs Manager aus. Sie sollen überwiegend neue Aufgaben im Konzern erhalten. Bernd Naaf, 59, im bisherigen CropScience-Vorstand unter anderem für die Kommunikation zuständig, geht in den Ruhestand.
Bayer will Monsanto für mehr als 60 Milliarden Dollar übernehmen. Noch fehlt allerdings die Genehmigung einiger Wettbewerbsbehörden, unter anderem aus den USA. Bayer will die Übernahme jedoch bis Ende Juni abschließen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%