WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Optik Carl Zeiss setzt Wachstum fort

Carl Zeiss übertrifft seine Prognosen aus dem Vorjahr und schließt das Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von zwei Prozent ab. Auch die Investitionen in Forschung und Entwicklung wurden um 14 Prozent erhöht.

Dieser Planetariumsprojektor wird von Carl Zeiss hergestellt. Quelle: AP

Der Umsatz erreichte insgesamt 4,16 Milliarden Euro. "Das Geschäftsjahr 2011/12 war ein erfolgreiches Jahr für Carl Zeiss. Wir haben unsere Prognose aus dem vergangenen Jahr übertroffen: Der Umsatz liegt leicht über dem vergleichbaren Vorjahresniveau", sagte Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender von Carl Zeiss bei der Bilanzpressekonferenz. "Besonders bemerkenswert ist, dass wir es mit unserem starken Portfolio geschafft haben, den zyklischen Umsatzrückgang in dem Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology zu kompensieren. Das wäre vor einigen Jahren so noch nicht möglich gewesen."

Die Zeiss-Gründer

Allerding fiel der Gewinn mit 250 Millionen Euro deutlich geringer aus als vor Jahresfrist, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Damals hatte Carl Zeiss noch 394 Millionen Euro Profit gemacht. Als Grund für den Rückgang nannte der Vorstandschef Investitionen von 289 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung sowie den Ausbau der Standorte. In der Halbleitertechnik erlöste Carl Zeiss mit 967 Millionen Euro 18 Prozent weniger als im vorigen Geschäftsjahr. Dieses Minus konnte das Unternehmen allerdings durch Zugewinne in den übrigen Sparten ausgleichen.

Deutschlands heimliche Rüstungshelfer
Soldat mit einer Waffe und einer Zielvorrichtung von Zeiss Quelle: Screenshot
Screenshot einer Website, auf der ein US-Soldat vor einem DHL-Flieger steht. Quelle: Screenshot
Ein Mitarbeiter von Rolls-Royce arbeitet an einem Antriebssystem Quelle: Pressebild
Ein für die deutsche Marine bestimmtes U-Boot liegt auf dem Gelände der HDW-Werft in Kiel Quelle: dpa
Sanitäranhänger eines Kärcher-Feldlagers Quelle: Screenshot
Lastwagen vom Typ 1017A Quelle: Screenshot
Siemensmitarbeiter bei der Bundeswehr Quelle: Screenshot

Weltweit stellte der Optikkonzern 900 neue Mitarbeiter ein. Das Unternehmen hat damit weltweit die Infrastruktur modernisiert und ausgebaut. Die Carl Zeiss Gruppe ist international führend in der Optik und Optoelektronik. Der Konzern entwickelt und fertigt Planetarien, Brillengläser, Foto- und Filmobjektive sowie Lösungen für zum Beispiel die biomedizinische Forschung.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%