WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Pharma-Deal 13 Milliarden Dollar: Bristol-Myers Squibb bietet für Myokardia

Der Pharmakonzern will mit dem Biotech-Unternehmen sein Portfolio erweitern. BMS offeriert dafür zunächst einen Aufschlag von 61 Prozent pro Aktie.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Konzern will die Herz-Sparte stärken. Quelle: Reuters

Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb (BMS) will sein Angebot an Herzmedikamenten durch eine Milliardenübernahme ausbauen. BMS wolle für 13,1 Milliarden US-Dollar (rund 11,1 Milliarden Euro) das Biotechnologie-Unternehmen Myokardia kaufen, teilten beide am Montag in New York und Brisbane mit. Das Gebot betrage damit 225 US-Dollar je Aktie in bar. Das ist ein Aufschlag von 61 Prozent zum Schlusskurs vom Freitag.

BMS will die Transaktion bis zum Jahresende abschließen. Myokardia ist den Angaben zufolge auf die Erforschung von Behandlungen schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert. BMS verspricht sich durch die Übernahme eine erfolgreiche Vermarktung des Medikaments Mavacamten, das bei der genetisch bedingten hypertrophen obstruktiven Kardiomyopathie, einer Herzerkrankung, eingesetzt werden soll. Die Aktien von Myokardia gewannen im vorbörslichen US-Handel fast 60 Prozent auf rund 222 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%