Pharmakonzern Glaxo-Smithkline übernimmt US-Krebsspezialisten Sierra für 1,9 Milliarden Dollar

Das Biotechunternehmen Sierra hat sich auf die Behandlung seltener Krebsarten spezialisiert. Glaxo erhofft sich Wachstum beim Geschäft mit Spezialarzneimitteln.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Die Aktionäre von Sierra sollen 55 Dollar je Aktie erhalten, wie GSK am Mittwoch mitteilte. Quelle: Reuters

Der britische Pharmakonzern Glaxo-Smithkline (GSK) verstärkt sich im Bereich der Krebstherapien mit der Übernahme des kalifornischen Biotechunternehmens Sierra Oncology für 1,9 Milliarden Dollar. Die Aktionäre von Sierra sollen 55 Dollar je Aktie erhalten, wie GSK am Mittwoch mitteilte. Das entspricht einem Aufschlag von gut 39 Prozent zum Schlusskurs vom Dienstag.

Sierra hat sich auf Medikamente zur Behandlung seltener Krebsarten spezialisiert. Für das fortgeschrittenste Mittel Mometinib der Kalifornier zur Behandlung von Myelofibrose, eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks, soll im zweiten Quartal ein Zulassungsantrag gestellt werden. Weitere Medikamente befinden sich in der frühen Phase der klinischen Entwicklung.

Bei einer Zulassung von Mometinib geht GSK davon aus, dass das Mittel zum wachsenden Geschäft mit Spezialarzneimitteln des Konzerns beitragen wird. GSK erhofft sich davon erhebliches Wachstumspotenzial und mittelfristig positive Auswirkungen auf die bereinigte operative Marge. Der Konzern rechnet mit dem Abschluss der Transaktion im dritten Quartal oder auch schon vorher.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%