Piraten Reeder fordern zügige Bewaffnung deutscher Schiffe

Exklusiv

Die deutschen Reeder haben den Bundestag aufgefordert, zügig die Bewaffnung deutscher Handelsschiffe zum Schutz vor Piraten zu erlauben und rasch eine Verordnung zu erlassen, die den Einsatz von Waffen gegen Piraten regelt.

Ralf Nagel Quelle: Arne Weychardt für WirtschaftsWoche

WirtschaftsWoche: Herr Nagel, der Bundestag berät in Kürze die Bewaffnung deutscher Schiffe, in Hamburg treffen sich an diesem Dienstag Anti-Piraterie-Experten. Wie dramatisch ist die Lage?

Nagel: Richtig ist, dass die Zahl der erfolgreichen Angriffe auf Handelsschiffe abgenommen hat, aber das Problem ist noch lange nicht gelöst. Allein in diesem Jahr haben die Piraten vor Somalia schon 70 Schiffe attackiert. Derzeit halten sie elf Frachter mit insgesamt 188 Geiseln fest. Hinzu kommt: Die Piraterie nimmt auch in anderen Regionen zu, etwa im Golf von Guinea, vor der Küste Nigerias.

Sind die Hintermänner in Nigeria dieselben wie in Somalia?

Nach dem Wenigen, was wir wissen, sind das andere Leute. Es sieht eher so aus, als versuchten da welche abzukupfern vom Geschäftsmodell der somalischen Piraten. Aber unser Hauptproblem ist nach wie vor der Golf von Aden, die somalische Küste und der gesamte Indische Ozean, die Drehscheibe der internationalen Schifffahrt.

Dreckschleudern auf See
Crown Princess Quelle: Pressebild
Emerald Princess Quelle: Pressebild
Ruby Princess Quelle: Pressebild
Voyager of the Seas Quelle: Pressebild
Navigator of the Seas Quelle: Pressebild
Adventure of the Seas Quelle: pinguino

Werden Schiffe aus bestimmten Nationen häufiger angegriffen als andere?

Es war lange Zeit so, dass deutsche Schiffe stärker betroffen waren. Wir haben nun einmal die drittgrößte Handelsflotte der Welt. Leider scheint das effektivste Mittel zur Abwehr die Bewaffnung der Schiffe zu sein.

Die Bundesregierung will auch auf Schiffen unter deutscher Flagge bewaffnete Kräfte erlauben. Wann ist es so weit?

Der Gesetzentwurf ist vom Kabinett verabschiedet und geht nach der Sommerpause in die parlamentarische Beratung. Genauso wichtig ist aber eine Durchführungsverordnung, quasi die Gebrauchsanweisung für Sicherheitsunternehmen, die für den Einsatz auf deutsch beflaggten Schiffen zugelassen werden wollen. Diese Verordnung muss so rasch wie möglich kommen, damit die Unternehmen im Januar 2013 die Zulassung beantragen können.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%