WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Quartalszahlen Rekordverkäufe bescheren Daimler mehr Gewinn

Rekordverkäufe in der Pkw-Sparte haben den Umsatz beim Autobauer Daimler angetrieben. Die Stuttgarter haben damit das schwache Auftaktquartal zum Teil ausgebügelt. Der Ausblick für das Gesamtjahr bleibt unverändert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Stuttgarter Autohersteller gab am 21.07.2016 die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Quelle: dpa

Stuttgart Beim Absatz seiner Pkw hat Daimler den süddeutschen Rivalen BMW dank starker Geschäfte in China und dem Start der neuen E-Klasse im ersten Halbjahr überrundet. Wie der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte, haben Rekordverkäufe in der Pkw-Sparte im zweiten Quartal den Umsatz beim Stuttgarter Premium-Autobauer trotz eines schwächelnden Lkw-Marktes angetrieben.

Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 38,6 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente Daimler 2,45 Milliarden Euro nach 2,3 Milliarden Euro im Vorjahr. Rückstellungen für den Rückruf von Autos mit Airbags des japanischen Zulieferers Takata und für „Aufwendungen im Zusammenhang mit rechtlichen Verfahren“ belasteten allerdings den Gewinn des Konzerns, der in der vergangenen Woche bereits Eckzahlen vorgelegt hatte.

Am Dienstag war dem Autobauer von der EU-Kommission eine Strafe von gut einer Milliarde Euro für ein Lkw-Kartell mit fünf anderen Lkw-Herstellern aufgebrummt worden. Auch die Gewinnkraft des Konzerns im Autogeschäft ließ im Jahresvergleich nach. Die operative Marge, also der Anteil des operativen Gewinns (Ebit) am Umsatz, lag unter anderem wegen der Takata-Rückstellungen bei 6,4 Prozent nach 10,5 Prozent im Vorjahr.

Vor Steuern und Zinsen verdiente der Stuttgarter Autobauer mit 3,25 Milliarden Euro zwölf Prozent weniger als vor Jahresfrist. Einzelheiten dazu hatte Daimler bereits Mitte Juli bekannt gegeben. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis stieg entgegen der Erwartung von Analysten um sechs Prozent auf fast vier Milliarden Euro.

Daimler hat damit das schwache Auftaktquartal zum Teil ausgebügelt. Den Ausblick für das Gesamtjahr ließ der Konzern unverändert. "Wir wachsen weiter profitabel und sind gut unterwegs, unsere Prognosen für das laufende Jahr zu erreichen", erklärte Finanzchef Bodo Uebber.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%