Renminbi Merz rät deutschen Unternehmen zum Renminbi

Exklusiv

Nach Meinung des früheren CDU/CSU-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz würden viele deutsche Unternehmen besser fahren, wenn sie einen Teil ihrer Geschäfte von Euro und Dollar auf die chinesische Währung Renminbi umstellen würden.

Welche deutschen Firmen ihr Geld im Ausland verdienen
Platz 10: LindeGlänzende Zahlen hat der Industrie-Gasekonzern auch im zweiten Quartal vorgelegt. Linde kämpft mit Air Liquide um die Marktführerschaft - und das in aller Welt. Der Dax-Konzern macht 91 Prozent seines Umsatz außerhalb Deutschlands. Quelle: dapd
Platz 9: HochtiefIn Deutschland baut Hochtief an Prestige-Objekten wie der Elbphilharmonie mit, aber 91,2 Prozent des Umsatzes macht der Baukonzern im Ausland. Das sind nicht nur Bauwerke, sondern vor allem auch Dienstleistungen rund um den Betrieb von Gebäuden. Quelle: dpa
Platz 8: Heidelberg CementAuch Rang acht kommt aus der Baubranche: Heidelberg Cement erwirtschaftet 91,4 Prozent seines Umsatzes nicht in Deutschland. Kein Wunder, dass der Claim des Unternehmens auch auf Englisch auf den Zementsäcken steht ("for better building"). Quelle: AP
Platz 7: AdidasAus dem beschaulichen Herzogenaurach in die ganze Welt: Adidas liefert seine Produkte praktisch überall hin und macht auf kräftig Werbung - so wie hier mit einem Riesenfußball in Shanghai. Der Sportartikelhersteller macht 94,6 Prozent seines Umsatzes jenseits der deutschen Grenzen. Quelle: AP
Platz 6: Centrotherm Auch Centrotherm sitzt nicht gerade in einer Metropole. Der aus Blaubeuren stammendende TecDax-Konzern macht 95,4 Prozent seines Umsatz im Ausland. Centrotherm ist ein auf das Geschäftsfeld Sonnenenergie spezialisierte Maschinenbauer Quelle: dpa
Platz 5: SKW Stahl-MetallurgieWer mit Stahl handelt, muss quasi einen Großteil seines Geschäfts in aller Welt machen. So kommt SKW Stahl-Metallurgie auf einen Umsatzanteil von 95,5 Prozent. Quelle: dpa
Platz 4: MorphosysVon Martinsried in Bayern aus steuert Morphosys sein Geschäft - und das ist global. Das Biotechnologieunternehmen macht 96,5 Prozent seines Umsatzes jenseits der deutschen Grenzen. Morphosys' wichtigste Technologie ist die Antikörper-Bibliothek namens HuCAL. Quelle: Presse

„Wer in China oder im asiatischen Raum wachsen will, für den bietet sich eine Diversifikation der Unternehmensfinanzierung in den Renminbi an“, sagte Friedrich Merz der WirtschaftsWoche. Die Fakturierung in der chinesischen Währung wäre ein wirksamer Schutz gegen die Folgen der Euro-Krise und der Dollar-Risiken, weil die Unternehmen eine stabilere Kalkulationsgrundlage hätten und auf die immer teurer werdende Absicherung gegen Euro- und Dollar-Wechselkursschwankungen verzichten könnten. Merz ist heute Anwalt und Partner der auf China-Geschäfte spezialisierten Anwaltskanzlei Mayer Brown.

Nach einer Auflistung der WirtschaftsWoche können Handel und Investitionen inzwischen in mehr als 20 Ländern in Renminbi abgewickelt werden, darunter in Russland, einigen GUS-Staaten, in Japan, Südkorea, Australien, Brasilien und Argentinien.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%