WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Stahlkonzerne Thyssen-Krupp und Tata wollen bei EU-Prüfung ihrer Stahlfusion mehr Zeit

Thyssen-Krupp und Tata Steel wollen beim Ringen mit der EU-Kommission um die Genehmigung ihrer Fusion eine Verlängerung von acht Werktagen beantragen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Thyssen-Krupp/Tata wollen bei Prüfung ihrer Stahlfusion mehr Zeit Quelle: Reuters

Düsseldorf Im Ringen mit der EU-Kommission um die Genehmigung ihrer Stahl-Fusion wollen Thyssen-Krupp und Tata Steel mehr Zeit. Die Konzerne hätten sich mit der Kommission darauf verständigt, eine Fristverlängerung in der Prüfung durch die EU- Wettbewerbshüter um acht Werktage zu beantragen, erklärte ein Thyssen-Krupp-Sprecher.

Damit hätten die Unternehmen mehr Zeit, um einen Vorschlag vorzulegen, der auf die Bedenken der EU-Kommission gegen die Fusion eingehen soll. „Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir die Transaktion im Frühjahr abschließen können.“

Thyssen-Krupp und Tata wollen einen Stahlkonzern mit 48.000 Mitarbeitern schmieden – den zweitgrößten in Europa nach ArcelorMittal. Die EU-Wettbewerbshüter hatten in der Vergangenheit klar gemacht, dass sie für eine Genehmigung Zugeständnisse der Konzerne erwarten, um wettbewerbliche Bedenken gegen die Pläne auszuräumen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%