WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Thyssen-Krupp im Liveblog Für Hiesinger beginnt eine heiße Hauptversammlung

Auf Heinrich Hiesinger und die Aktionäre von Thyssen-Krupp wartet ein turbulenter Tag. Auf der Hauptversammlung geht es um die Abspaltung der Stahlsparte – und die Zukunft des Konzerns. Die Ereignisse im Liveblog.

Der Vorstandsvorsitzender von Thyssen-Krupp steht vor der Hauptversammlung unter Druck. Quelle: dpa

BochumSeit Wochen schon attackiert der schwedische Investor Cevian die Strategie des Industrie-und Stahlkonzerns Thyssen-Krupp. Vor der heutigen Hauptversammlung in Bochum hat er den Druck auf Vorstandschef Heinrich Hiesinger deutlich erhöht. Die Kritik: Die Rendite sei zu niedrig, der Konzern zu komplex – Cevian verlangt eine Aufspaltung der Konzerns über die in die Wege geleitete Abspaltung der Stahlsparte hinaus. Für Hiesinger dürfte das Aktionärstreffen das wohl schwerste in seiner siebenjährigen Amtszeit werden. Denn es geht um mehr als um höhere Renditen – Thyssen-Krupp könnte zum Testfall für die Frage werden, wie überlebensfähig Konglomerate sind und ob Investoren in der Lage sind, so viel Druck auf die Führung solcher Konzerne auszuüben, dass sie sich selbst aufspalten.

+++ Hiesinger lobt die Bilanz +++
Jetzt spricht der Vorstandschef des Konzerns. „Operativ sind wir zurück in der Spur“, sagt Heinrich Hiesinger. Mit 1,9 Milliarden Euro haben wir das beste Ergebnis seit Beginn unsere Konzernumbaus. Wir haben Rekord-Aufträge und einen Rekord-Umsätze verbucht. Womit wir noch nicht zufrieden sind, das ist unser Cashflow.“

+++ Aktionäre unterstützen Hiesinger +++
„Ich bin für die Aufspaltung. Deutschland ist einfach zu teuer und unrentabel“, sagt ein Kleinaktionär. „Ich vertraue da Hiesinger. Er ist ein fähiger Mann. Er sieht, dass Stahl keine Zukunft allein in Deutschland hat.“ Eine weitere Aktionärin ergänzt: „Ich bin ganz klar gegen die Zerschlagung. Trotzdem möchte ich mir die Argumente von Cevian anhören. Aber letztendlich sollte dann die Geschäftsführung entscheiden, was für das Unternehmen richtig ist. Die haben da den Überblick.“

+++ Spannung unter den Kleinaktionären +++
Der Ruhrcongress in Bochum füllt sich langsam. Die Aktionäre sitzen die große Halle, warten auf den Auftritt von Heinrich Hiesinger und blättern im Geschäftsbericht. Sie warten ab, sind gespannt auf die Hauptversammlung, erwarten einen turbulenten Tag. „Ich hab gehört, dass es heute turbulent zugehen soll und bin selbst gespannt auf die Nachfragen“, erzählt ein Kleinaktionär. Er selbst sitzt weiter hinten, schaut sich alles aus sicherer Entfernung an. „Ich stehe der Fusion mit Tata skeptisch gegenüber, einfach weil es nicht genügend Infos gibt.“ Deswegen ist er heute hier, um mehr zu erfahren. Trotzdem ist er sich sicher, dass der Zusammenschluss Arbeitsplätze kosten wird. „Für Aktionäre wird nichts besser. Langfristig wird der Stahl zu Tata übergehen und wir bei Thyssen-Krupp bleiben auf dem Rest sitzen“

+++ Hiesinger kontert Kritik von Cevian +++
Im Vorfeld der Hauptversammlung hat sich Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger im Handelsblatt gegen die anhaltende Kritik der Investmentgesellschaft Cevian gewehrt. „Wir führen das Unternehmen nicht eindimensional“, sagte Hiesinger. „Natürlich schaffen wir Wert für unsere Aktionäre. Dabei handeln wir immer auch gleichermaßen im Interesse unserer Kunden und Mitarbeiter. Das ist für uns verantwortungsvolles, unternehmerisches Handeln.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%