WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

US-Autobauer Ford widerspricht US-Präsident Trump – Fahrzeugproduktion wird nicht in die USA verlegt

Ford wird sein Modell Focus Active nicht in den USA bauen. Der Autobauer widersprach mit dieser Mitteilung einem Tweet von US-Präsident Trump.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Autobauer wird sein Modell Focus Active nicht in den USA fertigen lassen. Quelle: dpa

Washington Der Autobauer Ford hat einem Tweet von US-Präsident Donald Trump widersprochen. Angesichts niedriger Absatzprognosen von weniger als 50.000 Fahrzeugen pro Jahr sei es nicht profitabel, das Modell Focus Active in den USA zu produzieren, erklärte die Firma am Sonntag.

Ford hatte mit Blick auf von Trump verhängte Zölle Ende August erklärt, das Unternehmen verzichte auf Pläne, Modelle des Typs Focus Active aus China in die USA zu exportieren. Daraufhin twitterte Trump am Sonntag: „Dieses Auto kann jetzt IN DEN USA GEBAUT werden und Ford muss keine Zölle bezahlen.“ Das sei auch erst der Anfang. Die Klarstellung von Ford bedeutet jedoch, dass das Modell in den USA vorerst schlicht nicht verkauft wird.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%